So können Salzwasser und Essig negative Energien in deiner Umgebung aufspüren

So können Salzwasser und Essig negative Energien in deiner Umgebung aufspüren

Wie soll ein Glas Salzwasser mit Essig denn bitte negative Energien aufspüren? Diese Frage ist sicherlich berechtigt, da es schon ein wenig eigenartig klingt. Lass uns dem also gemeinsam auf dem Grund gehen!

Du hast sicher schon einmal von negativen und positiven Energien gehört oder sie sogar in anderen Menschen gespürt. Vielleicht ist dir jemand begegnet, der einfach einen negativen Vibe ausstrahlte oder du hast jemanden kennengelernt, dessen Positivität du schon vom Weiten bemerken konntest. Beides ist sicherlich möglich.

Die Wissenschaft ist sich in diesen Punkten noch nicht wirklich einig und wagt es auch noch nicht, dem Ganzen einen Namen zu geben. Jedoch ist emotionale Energie kein Hokuspokus, sondern echt. Man sollte aber beachten, dass nicht nur Menschen Energien in sich tragen und dass es nicht nur Energien gibt, die uns mit anderen Menschen in Verbindung bringen. Auch Materien können positive und negative Energien ausstrahlen. Dazu gehören zum Beispiel Orte oder Gegenstände, die bestimmte Vibes in sich tragen und die wir auch zu einem späteren Zeitpunkt noch spüren können. Lies auch: 10 Signale, dass du ein INFJ bist – Der  seltenste Persönlichkeitstyp der Welt.

Ist es dir schon einmal passiert, dass du einen Raum betreten hast und direkt ein starkes Gefühl in dir aufkam? 

Vielleicht war es ein glückliches und leichtes Gefühl, vielleicht kam dir dieser Raum sogar charmant und positiv vor. Vielleicht war es aber auch ein seltsames oder sogar dunkles Gefühl. Es kann sein, dass du das Gefühl hattest, dass etwas nicht stimmte. Vielleicht hat dir der Raum auch etwas Verwirrung eingehaucht oder du fühltest dich niedergeschlagen als du ihn betreten hast. 

Dieses Phänomen scheinen viele Menschen schon einmal erlebt zu haben, aber die meisten Menschen gehen davon aus, dass es eine Einbildung ist und sie ignorieren sie einfach. Sie finden Ausreden, um dieses Gefühl abzutun und ihm keine Bedeutung zuzuschreiben – vor allem wenn es ein negatives Gefühl ist, was sie einfach nicht fühlen wollen. In diesem Fall kommt eine Ausrede genau richtig. Vielleicht liegt es nicht an dem Raum, sondern an mir selbst? Oder ich habe einfach nur einen schlechten Tag. 

In Wahrheit ist, dass solch eine Erfahrung aber kein Hirngespinst ist, sondern die Realität. So etwas fühlt man nicht einfach, weil einem das Frühstück nicht ganz bekommen war. Und darum sollte man aufmerksam in dieses Gefühl hineinfühlen, anstatt es zu unterdrücken oder auf andere Dinge zu schieben. 

Diese Energien sind Restenergien, die dich erreichen, weil sie noch an bestimmten Gegenständen haften oder sich in bestimmten Räumen befinden. Natürlich klingt das völlig verrückt! Denn Dinge, die wir nicht sehen können, sind für uns schwer zu begreifen oder zu erfassen. Wie soll also eine Energie an einem Gegenstand kleben bleiben? Man sieht sie ja nicht! Versuche dich trotzdem auf diesen Gedanken einzulassen!

Gegenstände, Menschen und auch leere Räume können Energien in sich tragen. Meist sind es allerdings die Reste von ursprünglichen Energien, die schon viele Jahre dort verweilen, wenn niemand sie bereinigt. 

Es könnte sein, dass diese Energie von dir selbst stammt. Vielleicht kommt sie aus einer Zeit, in der du sehr gestresst warst oder viel gearbeitet hast. Vielleicht warst du wütend oder zutiefst traurig und diese Energie ist immer noch in bestimmten Gegenständen vorhanden. Vielleicht wohnst du auch in einer Wohnung, die vor dir schon von Menschen bewohnt wurde. Es könnte sein, dass die Restenergien von ihnen immer noch in manchen Gegenständen oder Räumen vorhanden sind – sowohl negative als auch positive.  

Wie bereits angemerkt wurde, ist es schwer diese Energien zurückzuverfolgen, weil sie jahrelang dort verweilen können. Fakt ist aber: Wenn sich niemand um diese Energien kümmert, dann können sie noch viele weitere Jahre dort bleiben. Lies auch: Das Zuhause ist der Spiegel unserer Seele: Das sagt die Wohnungseinrichtung über deine Persönlichkeit aus.

Wie wird man diese Energien also los?

Vielleicht ist es dir nicht bewusst, aber es könnte sein, dass sich in deinem Haus oder deiner Wohnung noch eine Menge alter Energie befindet, die dich in irgendeiner Weise beeinflussen und sogar belasten könnte. Diese negative Energie könnte in deiner Umgebung gefangen sein und kann einfach nicht entweichen. Somit wirkt sie weiterhin auf dich ein, und auch auf deine Familie oder anderen Mitbewohner und erzeugt eventuell einen Teufelskreis, in dem nur noch mehr negative Energie erzeugt wird.

Die Lösung dafür: Ein Glas Salzwasser mit Essig.

So können Salzwasser und Essig negative Energien in deiner Umgebung aufspüren:

Man konnte nachweisen, dass unsere emotionale Energie eine Einwirkung auf Wasser hat, die man sogar aufzeichnen kann. Wenn wir jemanden anschreien, dann wirkt sich diese negative Energie, die wir ausstrahlen direkt auf das Wasser in dem Körper unseres Gegenübers aus. Wahrscheinlich möchtest du das zukünftig lieber vermeiden. Denn wer möchte andere schon mit seiner negativen Energie belasten? Nun aber zurück zum Thema!

Wenn du also die schlechte Energie aus deiner Umgebung loswerden möchtest, dann kannst du folgendes Experiment durchführen:

Dazu benötigst du 2 Esslöffel weißen Essig und ein wenig granuliertes Salz, welches du in 450 ml gefiltertes Wasser mischst. Rühre alles eine Minute lang in einem Glas oder einem größeren Gefäß durch und stelle es an dem Ort, an dem du den Hauptteil deiner Zeit verbringst. Wichtig ist, dass das Gefäß aus Glas besteht und nicht aus Plastik.

An diesem Ort lässt du es einen ganzen Tag lang stehen, ohne es anzufassen oder zu bewegen. Wenn das Salz in diesem Gefäß an die Oberfläche steigt, ist es ein gutes Zeichen. Denn es ist gerade dabei, die negative Energie aus deinem Raum zu absorbieren und einzufangen. Sobald das Aufsteigen aufhört, kannst du sicher sein, dass die gesamte negative Energie aus deiner Umgebung eingefangen wurde. Wenn du möchtest, kannst du diesen Prozess auch in allen anderen Räumen durchführen – oder zumindest an den Orten, an denen du ein unwohles Gefühl bekommst. Auf diese Weise kannst du all die negative Energie in deinem Umfeld auflösen, sodass sie dich nicht mehr beeinflussen kann. Lies auch: Der Teil deines Körpers, den du zuerst beim Baden wäschst, sagt viel über deine Persönlichkeit aus.

Country: AT