Das kannst du tun, wenn ihr in eurer Beziehung verschiedene Liebessprachen sprecht.

Das kannst du tun, wenn ihr in eurer Beziehung verschiedene Liebessprachen sprecht.

Nicht jeder spricht die gleiche Sprache, wenn es um die Liebe geht. Tatsächlich gibt es insgesamt fünf verschiedene Liebessprachen. Es kann also sehr gut sein, dass du und dein Partner verschiedene Liebessprachen sprechen und es deshalb immer wieder zu Verwirrungen und Missverständnissen zwischen euch kommt.

Das könnte dir auch gefallen:

Die fünf Liebesprachen unterteilen sich in Worte der Bestätigung, Quality Time, Empfangen von Geschenken, Dienste und körperliche Berührung. Die Art und Weise, wie wir unserem Partner unsere Liebe zeigen und wie wir seine Liebesbekundungen empfangen, kann völlig unterschiedlich sein. So unterschiedlich, dass es Spannungen erzeugen kann.

Während er vielleicht eher dazu neigt, seine Liebe durch körperliche Berührung zu zeigen, zum Beispiel indem er mit dir kuschelt oder Sex mit dir hat, legst du vielleicht mehr Wert darauf, Geschenke von ihm zu bekommen. Vielleicht möchte er aber auch von dir hören, wie großartig und talentiert er ist, um deine Liebe empfangen zu können und du brauchst unbedingt mehr Quality Time mit ihm, um dich von ihm geliebt zu fühlen.

Aber nur weil du und dein Partner verschiedene Liebessprachen sprechen, heißt das nicht, dass ihr nicht zusammenpasst oder eure Beziehung falsch ist. Wenn es darum geht, in einer großartigen Beziehung zu sein, kommt es vor allem darauf an, dass ihr euch aufeinander einstellen könnt. Und wie man sich auf jemanden einstellt, der eine andere Liebessprache spricht als man selbst, erfährst du in diesem Artikel. 

Das kannst du tun, wenn ihr verschiedene Liebessprachen sprecht:

1. Realisiere, dass nicht jedes Paar die gleiche Liebessprache spricht

Vielleicht bist du mit jemandem zusammen, der genau dieselbe Liebessprache spricht wie du. Aber das kann auf jeden Fall nicht für alle Paare gelten. Wie wir unsere Liebe ausdrücken und sie von anderen empfangen, basiert auf unserer Vergangenheit, unserer Gegenwart und unserer Persönlichkeit. 

Wenn du zum Beispiel aus einer Familie stammst, in der Liebe besonders körperlich ausgedrückt wurde, besteht eine gute Chance, dass dies deine Liebessprache mit deinem Partner sein könnte. Wenn die Liebe in deiner Kindheit nicht aus einem solchen Hintergrund kam, könnte es natürlich auch ein anderer Hintergrund sein.

Vielleicht besteht deine Liebessprache darin, Zeit miteinander zu verbringen, auch wenn diese Zeit damit verbracht wird, sich stundenlang Filme auf der Couch anzuschauen. Bei deinem Partner wurde die Liebe in der Familie aber vielleicht völlig anders gezeigt.

2. Realisiere, dass du nicht die gleiche Liebessprache sprechen musst, um eine erfolgreiche Beziehung zu führen

Es gibt viele Komponenten in einer Beziehung und die Liebessprache ist nur eine davon. Für diejenigen, die nicht dieselbe Liebessprache sprechen, ist also nicht alle Hoffnung verloren. Das ist großartig zu hören!

Dennoch müssen wir immer noch lernen, wie man damit umgeht, wenn du und dein Partner verschiedene Liebessprachen sprechen. Du musst vielleicht nicht die gleiche Sprache sprechen, um eine gute und gesunde Beziehung zu führen, aber du musst bereit sein, ein wenig auf ihn zuzugehen, genauso viel, wie er auf dich zugehen muss.

3. Finde heraus, was deine Liebessprache ist

Da es fünf Liebessprachen gibt, ist es wahrscheinlich eine gute Idee, wenn du deine Liebessprache kennst. Bist du eher körperlicher Natur? Hast du das Gefühl, dass du deine Liebe am stärksten zum Ausdruck bringen kannst, wenn du deinem Partner sagst, dass es nichts gibt, was er nicht tun kann?

Meist hilft es auch, einen Blick auf die eigenen Werte in einer Beziehung zu werfen. Was ist dir wirklich wichtig? Was zeigt dir, dass dein Partner dich liebt? Und wie bringst du deine eigene Liebe am besten zum Ausdruck?

4. Sage ihm, was du brauchst, um dich geliebt zu fühlen

Wenn dein Partner nicht Gedanken lesen kann, musst du ihm all das sagen, was du von ihm brauchst. Und um Kompromisse eingehen zu können, brauchst du die Liebe von ihm, aber er kann dir das, was du brauchst, um seine Liebe zu spüren, nicht geben, bis du kommunizierst, was genau du brauchst. Diese Kommunikationswege müssen weit offen sein, wenn du die Unterschiede in eurer Beziehung überwinden und sie nicht zu einem Hindernis machen willst.

5. Bemühe dich darum, Kompromisse mit deinem Partner einzugehen

In Beziehungen geht es vor allem um Kompromisse. Niemand mag wirklich Kompromisse, aber es ist einfach etwas, was man tun muss, wenn man eine Beziehung am Laufen halten will. Da du Kompromisse nicht vermeiden kannst, musst du das Geben und Nehmen in Einklang bringen. Das bedeutet, dass du körperlicher sein musst, wenn dein Partner diese Sprache der Liebe spricht.

Er muss vielleicht eher dazu bereit sein, bestimmte Dienste zu leisten, wenn das deine Liebessprache ist. Wenn du nicht lernst, die Sprache deines Partners zu sprechen, wird er sich nicht von dir geliebt und umsorgt fühlen – und das gleiche gilt auch umgekehrt. Also sind Kompromisse hier der Schlüssel.

6. Akzeptiere, dass sich Liebessprachen ändern können

Obwohl wir lernen können, dieselbe Liebessprache zu sprechen, ändert dies nichts an der Tatsache, dass unsere Liebessprache das ist, was sie ist. Vor diesem Hintergrund musst du dir bewusst sein, was sowohl du als auch dein Partner brauchen, um Liebe und Wertschätzung zu empfinden. 

Du kannst lernen, mit ihm zu kommunizieren, Kompromisse einzugehen und sogar optimieren, wie ihr die Dinge füreinander angeht, aber am Ende des Tages wird sich nichts ändern, wenn du und dein Partner immer noch verschiedene Liebessprachen sprechen und sich keiner von euch beiden darüber bewusst ist, welche es sind. Wenn du dies früh erkennst, wird die Bewältigung und Kommunikation so viel einfacher sein und eure Beziehung wird eine Chance haben, eine lange Zeit anzudauern.

Country: DE