8 Lektionen, die man lernt, wenn man bereits mehrmals mit Wischi-Waschi Jungs Erfahrungen gemacht hat

8 Lektionen, die man lernt, wenn man bereits mehrmals mit Wischi-Waschi Jungs Erfahrungen gemacht hat

Wenn du so weit gekommen bist, das Internet nach Antworten zu durchsuchen, dann hast du endlich erkannt, dass seine schwammigen Tendenzen nicht Teil seines Charmes sind. Er ist aus einem bestimmten Grund heiß und kalt zu dir, und so hart es sich auch anhört, aber er hat dich wahrscheinlich bereits „gebencht“. 

Das könnte dir auch gefallen:

Vielleicht ist es nicht das erste Mal, vielleicht wurdest du schon einmal von einem Mann auf die Ersatzbank gesetzt. Und vielleicht kam er dann nur wieder bei dir angekrochen, weil seine erste Wahl abgesprungen ist.

In diesem Fall hast du sicherlich bereits ein paar Erfahrungen mit dem sogenannten „Benching“ gemacht. Besonders dann, wenn man immer wieder an diese „Wishy-Washy-Guys“ gerät, lernt man irgendwann seine Lektionen. Denn es gibt tatsächlich Dinge, die diese Art von Typen immer wieder aufs Neue bringen. 

Vielleicht kommt dir einiges schon bekannt vor. Wenn du noch wenig Erfahrung mit dem Benching gemacht hast, dann könnte dieser Beitrag aber ebenfalls interessant für dich sein. Denn um dir unnötiges Leid zu ersparen solltest du wissen, was es mit den Benchern auf sich hat.

Hier sind 8 Lektionen, die man lernt, wenn man bereits mehrmals „gebencht“ wurde:

1. Man geht immer sofort davon aus, dass ein Mann, der zögert, automatisch ein Bencher ist

Wichtig ist, dass du begreifst, dass nicht alle Männer gleich sind. Das ist nämlich etwas, das passiert, wenn man schon öfter gebencht wurde. Es ist schwer, verletzlich zu sein, und es ist beängstigend, Menschen in unsere heiligsten Räume zu lassen, in denen sich alte Wunden und peinliches Gepäck verstecken.

Es kann einige Zeit dauern, aber mit der richtigen Person werden sich die Dinge irgendwann von selbst regeln, und du wirst dankbar dafür sein, dass du der Liebe eine Chance gegeben hast.

2. Sein Schlüssel zum Erfolg ist die Mehrdeutigkeit

Der Bencher beherrscht die Kunst, gemischte Signale zu senden. Er gibt dir nicht zu viel, um sicher zu sein, wo er steht, aber er gibt dir auch nicht zu wenig, sodass du abdriften würdest. Er hat das richtige Maß an Schub und Zug berechnet, damit du in seiner Umlaufbahn kreist.

Letztendlich kann man ihn nicht wirklich als Bösewicht bezeichnen, da er nie eine Absicht für eine feste Beziehung ausgesprochen hat. Warum diese Männer das tun, sei es, um ihr Ego zu stärken oder weil sie einfach nur verwirrt sind, wirst du nie erfahren.

3. Man ist in einer Beziehung, aber irgendwie auch nicht

Ihr seid nie wirklich zusammen, aber vielleicht seid ihr es doch irgendwie. An manchen Stellen fühlt es sich vielleicht tatsächlich wie in den frühen Phasen einer Beziehung an, weshalb du es so lange laufen lässt. Du fragst dich manchmal, ob du in der Friendzone bist, aber dann flirtet er mit dir und du bist sicher, dass es definitiv etwas mehr ist. Trotzdem seid ihr nicht offiziell in einer Beziehung.

4. Im Hinterkopf weiß man eigentlich, dass man nur auf der Ersatzbank sitzt

Vertraue immer deinem Bauchgefühl. Wenn du das Gefühl hast, dass die Dinge nicht auf dem Vormarsch sind, sind sie es wahrscheinlich auch nicht. Derjenige, der gebencht wird, weiß immer, dass etwas nicht stimmt, aber er mag den Bencher zu sehr, als dass er es einfach laufen lässt.

Wir rationalisieren das schlechte Benehmen und geben dem anderen immer wieder „eine letzte Chance“. Manchmal hofft man das Beste und manchmal zahlt sich das alles aus. Nur du kannst entscheiden, ob dein Bencher im Zweifelsfall deine Aufmerksamkeit verdient oder ob es Zeit ist, wegzugehen.

5. Wenn er den Satz „Ich bin noch nicht bereit für eine Beziehung“ sagt, dann meint er es auch so

Vielleicht hat er gerade mit jemandem Schluss gemacht oder er ist immer noch dabei, herauszufinden, was er langfristig will, bevor er einen Schritt macht. Viele Frauen werden das alles ignorieren und versuchen, seine Meinung zu ändern.

Dies liegt oft daran, dass sie den Bencher so sehr mögen und daher bereit sind, ein paar Risiken einzugehen. Aber wenn ein Bencher sagt, er will keine Beziehung, meint er genau das.

6. Niemand ist gerne die Klette, aber wenn man die Dinge klären muss, dann sollte man es tun

Man kommt einfach irgendwann an einen Punkt, an dem man sich, nachdem man jedes Wochenende zusammen verbracht und seine ganze Familie getroffen hat, fragt, ob dies etwas mehr sein könnte. Je nachdem, wie mutig du bist, sprich entweder mit ihm oder suche nach Informationen. Vielleicht braucht er wirklich Zeit, um über etwas hinwegzukommen, oder er will nichts mehr als ein bisschen Spaß haben.

7. Es gibt keinen richtigen Weg, um über einen Bencher hinwegzukommen

Ein Bencher ist wie ein Laster. Wir alle wissen, dass er schlecht für dich ist, aber er ist einfach zu verlockend, dass du die Gewohnheit mit ihm vielleicht nicht ganz ablegen kannst. Es ist frustrierend, und dich von solchen emotionalen Vampiren zu befreien, passiert vielleicht nicht über Nacht, aber es ist nicht unmöglich.

Anstatt der Versuchung zu widerstehen, musst du deine Einstellung ändern und wirklich erkennen, dass du etwas Besseres verdient hast. Finde also heraus, was für dich funktioniert – sei es eine allmähliche Entwöhnung oder eine plötzliche Trennung.

8. Man verliert nach und nach sein Selbstwertgefühl

Das alles kann dazu führen, dass man sich unzulänglich und unsicher fühlt. Wenn jemand deine Gefühle nicht erwidert, ist es für dich leicht, dein Selbstwertgefühl zu hinterfragen. Die richtige Person wird dich für das schätzen, was du bist.

Wenn du dich also jemals wertlos fühlst, suche jemanden, der dich liebt – sei es ein Freund oder ein Familienmitglied – und betrachte dich selbst mit seinen Augen. Du wirst sehen, dass du ein einzigartiger wundervoller Mensch bist und jeder, der das nicht sieht, ist deine Zeit nicht wert.

Country: DE