Aus diesem Grund werden manche Menschen die Liebe ihres Lebens niemals finden

Aus diesem Grund werden manche Menschen die Liebe ihres Lebens niemals finden

Woher weiß man, dass man den richtigen Partner gefunden hat? Wir alle kennen das, wenn man Schmetterlinge im Bauch hat und völlig verliebt ist. Aber die wahre Liebe ist damit nicht zu vergleichen. Woher kann man sich also sicher sein, dass ein Mensch, der Partner fürs Leben ist? Kann man sich nicht auch zu früh auf jemanden festlegen?

Viele Menschen stellen sich diese Fragen und die meisten hätten gerne eine Liste mit Anzeichen, die sie abhaken können, sodass sie am Ende sicher sind, dass sie an den richtigen Partner geraten sind. Sie möchten endlich die Antwort, weil sie wissen wollen, ob sie sich weiterhin umschauen müssen oder nicht. Sie wollen ihre Zeit nicht mit jemandem verschwenden, der ohnehin nicht der Eine ist. Sie wollen nicht Angst haben müssen, dass sie etwas verpassen könnten. Lies auch (8 Anzeichen dafür, dass dein Seelenverwandter bald in dein Leben treten wird)

Und diese Einstellung hat sich in vielen Bereichen in unserem Leben durchgesetzt. Wir Menschen neigen dazu, Angst davor zu haben, dass wir uns auf etwas festlegen, dass nicht richtig ist und somit andere Dinge verpassen könnten.

Woher wollen wir wissen, was in ein paar Monaten oder in ein paar Jahren ist? Woher wollen wir wissen, dass wir diese Person dann immer noch so lieben, wie jetzt? Wie können wir unter diesen Umständen „Ja“ zu einer Person sagen? Könnte es nicht sein, dass irgendwo auf der Welt unser Seelenverwandter noch auf uns wartet?

Das Problem ist eigentlich nicht die Ungewissheit, sondern die Angst vor der Ungewissheit. Man tut sich selbst keinen Gefallen damit, wenn man sich mit dem Gedanken verrückt macht, dass man die Chance mit dem perfekten Partner zusammen zu sein verpassen könnte, wenn man sich gerade in einer Beziehung befindet. Denn diese Einstellung könnte die aktuelle Beziehung zerstören, weil man sie sozusagen als Übergangslösung wahrnimmt. 

Man wertschätzt den Partner nicht und man strebt automatisch weniger danach, in der Beziehung zu wachsen und das volle Potenzial auszuschöpfen. Man kann auf diese Weise nicht in der aktuellen Beziehung voll und ganz anwesend sein, weil man in Gedanken die ganze Zeit auf der Suche nach dem passenden Partner ist.

Wir leben in einer Zeit, in der wir uns absichern wollen. Wir wollen nichts blind kaufen ganz ohne Rückgabe-Garantie. Wir können uns auf nichts einlassen, wenn wir es nicht vorher ausprobieren können. Wir kaufen zum Beispiel nur Dinge im Internet, die von anderen Kunden schon bewertet wurden und wir ziehen die Produkte vor, die man zur Not wieder zurückschicken kann. Lies auch (Wenn ihr diese 8 Dinge nicht gemeinsam tun könnt, dann seid ihr keine Seelenverwandten)

Ohne Retour-Schein läuft hier gar nichts! 

Und in der Partnerschaft sieht es meist nicht anders aus. Wenn man mit diesem Gedanken an eine Beziehung herantritt, muss man sich aber auch nicht wundern, dass sie bald wieder in die Brüche geht. Auf diese Weise programmiert man eine Trennung nämlich schon vor. 

Und wenn es dann zu Problemen kommt, dann möchte man austauschen, statt zu reparieren. Denn schließlich leben wir auch in einer Wegwerf-Gesellschaft. Wir nehmen all die tollen Möglichkeiten da draußen wahr und empfinden unsere aktuelle Partnerschaft eher als Klotz am Bein. Wir fangen an uns nach Sicherheit und Unabhängigkeit zu sehnen. Und wir lassen unseren Partner letztendlich wie ein altes Spielzeug in der Ecke liegen. 

Es ist nicht mehr interessant, also muss ein neuer Reiz her. Und somit leben wir von Beziehung zu Beziehung und fühlen uns nie wirklich mit jemandem verbunden, weil wir all die Chancen übersehen, die uns in einer Partnerschaft geboten werden.

Wie kann man seine Einstellung ändern?

Wichtig ist, dass man erst einmal ein Bewusstsein schafft. Wenn man den Drang danach hat, woanders zu suchen, obwohl man schon in einer Partnerschaft ist, dann liegt dies meist daran, dass es bestimmte Bedürfnisse gibt, die in der aktuellen Partnerschaft nicht gestillt werden. Welche Bedürfnisse sind also in der aktuellen Beziehung nicht gedeckt? 

Wenn einem selbst diese Bedürfnisse bewusstwerden und man sie folglich ernst nimmt, kann man sich an den nächsten Schritt wagen. Und zwar sollte man sich mit seinem Partner darüber austauschen. Auf diese Weise empfindet man seine Beziehung automatisch als bereichernd und bekommt ein völlig neues Bild.

Es geht in Beziehungen nicht um besser oder schlechter, sondern viel mehr um die Wechselwirkung zwischen den Partnern. Viele Menschen fühlen sich in Beziehungen gefangen und sehnen sich nach Freiheit. Dieser Gedanke macht aber keinen Sinn, weil man nur frei sein kann, wenn man nicht wählen muss. 

In Beziehungen geht es nicht darum, etwas zu bekommen. es geht darum zu geben. Es geht nicht um eine andere Person, die uns vervollständigt! Wenn wir unseren Partnern wirklich mehr geben, erhalten wir mehr Liebe. Es ist eine einfache Gleichung. Dies ist eine wichtige Lektion, die du lernen musst, wenn du eine erfolgreiche Beziehung haben willst.

Und ja, es wird passieren, dass diese Beziehung negative Emotionen in dir auslöst. Das passiert in Beziehungen! Wenn du keine negativen Emotionen verspüren würdest, würdest du nicht wachsen!

Bedeutet das, dass du Frustration, Ärger und Angst für immer ertragen musst? Nein! Du kannst über diese Gefühle hinausgehen.  Dies ist eines der größten Missverständnisse über Liebe. Deine Emotionen zeigen an, wo du Raum zum Wachsen hast. Je früher du dies akzeptierst und dich dem Unbehagen in deiner Beziehung als Mittel für dein eigenes spirituelles Wachstum stellst, desto entspannter wirst du sein und desto weniger hast du das Gefühl, dass du etwas verpassen könntest.

Country: DE