Warum so viele Paare in dieser Beziehungsphase aufgeben

Warum so viele Paare in dieser Beziehungsphase aufgeben

Viele Paare scheitern in einer bestimmten Beziehungsphase. Sie trennen sich, weil sie es einfach nicht schaffen, diese Phase zu überwinden. Welche Phase das ist, die für so viele Paare ein großes Hindernis darstellt und welche Phasen es überhaupt gibt, erfährst du in diesem Artikel.

Wir alle möchten diese echte, rohe, tiefe, dauerhafte, einmalige Art von Liebe erleben. Wir alle wollen diese eine Person finden, die uns ehrlich, intensiv und bedingungslos liebt und uns so akzeptiert, wie wir sind. Wir wollen die Person finden, die uns das Gefühl gibt, geliebt, respektiert und ganz zu sein. Die Person, die unser Leben glücklicher und bedeutungsvoller und aufregender macht. Wir alle wollen den Einen oder die Eine finden. Lies auch (10 Fehler die Frauen in Beziehungen vermeiden sollten)

Die eigentliche Frage ist jedoch: Was passiert, wenn man diese Person endlich findet?

Viele Menschen glauben, dass es einfach sein sollte, wenn man in einer Beziehung mit der richtigen Person steht. Sie glauben, dass sich die Liebe mühelos anfühlen sollte und sich alles auf einer natürlichen Weise regeln sollte. Nun, ein Teil davon stimmt, es sollte sich zumindest nicht toxisch anfühlen und überaus kompliziert sein, aber die Beziehung kann nur bis zu einem gewissen Grad „perfekt“ sein. Weil die Wahrheit ist, dass Liebe niemals eine reibungslose Reise ist.

Insgesamt gibt es 5 Phasen der Liebe, die alle Paare zum Teil oder in manchen Fällen sogar komplett durchlaufen. Und der Grund, warum viele Paare ihre Beziehung beenden, ist, dass sie Phase 3 nicht überstehen können und sich dann trennen.

Hier sind die 5 Phasen der Liebe:

1. Phase: Leidenschaft und Verliebtheit

Von dem Moment an, in dem man die ersten Schmetterlinge im Bauch für jemanden spürt, bis zu dem Moment, in dem man diesen ersten und unvergesslichen romantischen Kuss hat, und bis man zum ersten Mal körperlich intim wird, dreht sich in der ersten Phase alles um Verliebtheit und Leidenschaft. 

Dies ist die Phase, in der dir Hormone wild werden und man einfach nicht aufhören können, an die Person zu denken, in die man so stark verliebt ist. Es ist auch die Phase, in der man es kaum erwarten kann, Zeit mit dem Partner zu verbringen, und in der man hofft, dass diese Zeit niemals endet. Diese Phase ist einfach, da alles perfekt scheint und es noch keine Probleme gibt. Die Partner scheinen alles durch eine rosarote Brille zu betrachten. Sie glauben nicht, dass der andere fehlerhaft sein könnte. Lies auch (Laut Psychologen, so streitet man in einer Beziehung richtig, vermeide diese 7 Fehler)

2. Phase: Es wird ernst

In dieser Phase wird es ernst. Es ist die Phase, in der das Paar immer noch während eines Films kuschelt und gerne Küsse und Umarmungen austauscht, wenn sie zusammen sind, aber etwas hat sich geändert. Vielleicht sind sie sogar zusammengezogen oder haben geheiratet und eine Familie gegründet. In dieser Phase wird die Verbindung zwischen den Partnern tiefer und aussagekräftiger. Sie fühlen sich auch wohler, wenn sie sich gegenseitig ihre verletzlichen Seiten zeigen, und vor allem fühlen sie sich frei und wohl, wenn sie über alles reden können.

3. Phase: Der Alltag und das echte Leben stellen die Liebe auf die Probe

Jetzt kommt das Paar in die kritische Phase. Dies ist die Phase, in der viele Paare getrennte Wege gehen. Denn der Liebestöter Nummer Eins tritt in die Beziehung ein – nämlich der Alltag. Die Flitterwochenphase ist beendet und Elternschaft, familiäre Verpflichtungen und Arbeitsprobleme sind in den Fokus gerückt. Das Paar beginnt sich zu fragen, wo all die Leidenschaft und Aufregung, die sie beide früher genossen haben, hingegangen ist.

Sie erinnern sich zwar noch an die schönen Zeiten, aber können kaum noch glauben, dass man zu ihnen zurückkehren könnte. An diesem Punkt sagen viele Paare, dass die Luft raus ist. Die kleinen und scheinbar unwichtigen Dinge, die man an dem Partner ärgerlich fand, scheinen jetzt große Probleme zu sein. Man fängt an, häufig zu streiten und sich über Kleinigkeiten zu ärgern. Man fühlt sich auch angespannt oder sogar gefangen. In dieser Phase fragen sich viele Paare, ob sie die richtige Entscheidung getroffen haben und ob sie als Single vielleicht besser dran sind. Lies auch (Diese 5 Psychospielchen spielt er mit dir vor der Trennung und wie Du damit am besten umgehst)

4. Phase: Akzeptanz und Verständnis

Wenn das Paar Phase 3 überlebt hat, werden beide Partner beginnen, sich so zu sehen und zu akzeptieren, wie sie wirklich sind. In Phase 4 beginnen sie, die Unsicherheiten, Ängste und Fehler des anderen zu akzeptieren. Sie erkennen, dass der Partner keine perfekte Person ist und dass er genau wie man selbst Fehler aufweist.

In dieser Phase sind beide auch bestrebt, Wege zu finden, um sowohl die Beziehung zu retten als auch persönliche Probleme zu lösen. Und beide stellen sicher, dass die Beziehung auf gegenseitiger Akzeptanz, Verständnis, Geduld und Mitgefühl basiert.

5. Phase: Das Dream-Team

Nachdem beide die Fehler des jeweils anderen akzeptiert und die Qualitäten und Wünsche des anderen wiederentdeckt haben, können beide Partner als Team zusammenarbeiten. In dieser Phase erkennen beide, dass sie glücklich und erfüllt sein können, wenn sie unterschiedliche Ziele und Leidenschaften verfolgen. Sie beide zeigen auch, dass sie bereit sind, gemeinsam an der Beziehung zu arbeiten, die Flamme der Romantik wieder zu entfachen und die Liebe in der Partnerschaft für immer aufrechtzuerhalten.

Country: DE