Laut Psychologen: 8 toxische Sätze, die Beziehungen auf Dauer zerstören

Laut Psychologen: 8 toxische Sätze, die Beziehungen auf Dauer zerstören

Obwohl Worte möglicherweise keinen körperlichen Schaden anrichten können, können sie den Geist schädigen und eine langanhaltende Wirkung haben. In vielen Fällen kommt es dann zu einer kumulativen Auswirkung, was sogar mehr Schaden anrichten kann als körperliche Schmerzen.

In Beziehungen ist es ganz normal, wenn man hin und wieder Auseinandersetzungen und Streitigkeiten hat. Manchmal wirft man sich in der Wut und Frustration Worte an den Kopf, die man eigentlich nicht wirklich so meint.

Und obwohl die meisten Menschen diese Dinge schnell wieder vergessen und wieder zueinanderfinden, bleiben die Gefühle von Schmerz und Verrat, die durch diese toxischen Worte verursacht wurden, noch lange in uns bestehen. Manchmal können diese Dinge sogar jahrelang in uns ruhen.

Manche Sätze neigen dazu, wie ein Gift, das Vertrauen und die Intimität, die den Kern der Beziehung ausmachen, zu zerstören. Hier sind 8 toxische Sätze, die Partnerschaften auf Dauer zerstören:

1. “Wenn das so ist, sollten wir uns vielleicht besser trennen.“

Viele Paare verwenden diesen Satz, um sich gegenseitig zu bedrohen. Was sie dabei nicht verstanden haben, ist, dass diese Worte das Gefühl von Vertrauen und Sicherheit in der Beziehung gefährden könnten. Wörter wie diese werden oft in der Hitze des Gefechts verwendet, und die Person, die dies sagt, möchte meist gar keine Trennung. Wahrscheinlich versucht sie nur, Frustration auszudrücken, um irgendwie einen bestimmten Konflikt zu lösen.  Die Beziehung besteht aus zwei Personen, die jeweils ihre eigenen Werte, Ideen und Vorgehensweisen einbringen. Viele Konflikte mit diesen Unterschieden werden niemals gelöst. Meist mangelt es zwischen Paaren nämlich an offener Kommunikation.

Versuche zu verstehen, woher dein Ehepartner kommt und warum er sich so fühlt, anstatt zu glauben, dass diese Unterschiede und die Konflikte, euch unvereinbar machen. Sie kannst versuchen, so etwas zu sagen: “Ich fühle mich verletzt, wütend oder verlassen und habe Probleme damit, in deiner Nähe zu sein. Ich liebe dich, aber ich brauche etwas Platz. Ich werde dir Bescheid geben, wenn ich ein wenig heruntergekommen bin.” Lies auch (Diese 10 Sätze von Psychotherapeuten werden dein Leben verändern)

2. “Geh mir nicht auf die Nerven!”

Es ist nie ein guter Schachzug, dem Partner zu sagen, dass er aufhören soll zu nerven. Wenn dir diese Satz einmal herausrutscht, dann solltest du dich direkt für dein Verhalten entschuldigen. Denn es könnte zu einem toxischen Schweigen auf der Seite deines Partners führen. Sollte dieser Satz dir irgendwie immer wieder herausrutschen, weil es eine Art Gewohnheit geworden ist, dann bete deinen Partner doch einfach darum, dich immer wieder daran zu erinnern, weil es eben nicht einfach ist, lebenslange Gewohnheiten zu ändern.

3. “Das ist völliger Blödsinn.”

Natürlich sieht man als Paar die Dinge nicht immer gleich. Manchmal macht man etwas, das für den anderen irrational erscheint, aber für einen selbst völlig sinnvoll ist. Oder der Partner tut etwas, das für einen selbst keinen Sinn ergibt, aber für den Partner macht es vollkommen Sinn. Dies liegt daran, dass beide Partner jeweils unterschiedliche Perspektiven und Werte in die Beziehung einbringen. Es funktioniert immer besser, wenn wir daran arbeiten, die Standpunkte des anderen zu verstehen, anstatt schnell zu urteilen oder sich zu entfremden. Lies auch (Diese 5 Sätze werden von Narzissten benutzt um die Schuld von sich abzulenken)

4. “So etwas kann auch nur ein Mann/eine Frau denken!”

Manchmal verursachen Unterschiede in unserer Denkweise Konflikte, besonders wenn es um das Klischee Mann und Frau geht. Es ist leicht alle Probleme auf diese Schiene zu schieben und so zu tun als wäre man einfach verschieden und könnte nichts an der Situation ändern. Aber das könnte ein fataler Fehler sein!

In vielen Fällen gibt es zum Beispiel ein Problem, das schon lange vorherrscht, aber nie wirklich ausdiskutiert wurde, und das schließlich überkocht. Oder einer von den beiden hatte einen harten Tag, der nichts mit dem Partner zu tun hat, aber man lässt es trotzdem irgendwie an ihm aus oder aber der Partner bekommt die Dinge in den falschen Hals. Empathie ermöglicht es uns, diese emotionalen Explosionen zu erkennen und als Team zu arbeiten, um das Problem zu lösen und wieder mehr Sicherheit aufzubauen.

5. “Ich will nicht über dieses Thema reden.”

Manchmal brauchen wir eine Pause von einem Streit, um runterzufahren. Aber wenn wir uns völlig weigern, ein Problem in unserer Beziehung anzusprechen, verursacht dies eine gewisse Bitterkeit. Schlechte Gefühle und Gedanken können lange Zeit im Inneren herumkochen. Je länger wir diese Gedanken stillschweigend fortsetzen, desto mehr versinken sie in unserer unbewussten Wahrnehmung, welche alle unsere zukünftigen Interaktionen beeinflusst. 

Ein besserer Weg als einfach zu sagen, dass man nicht darüber reden möchte, ist, zu sagen, dass man noch nicht bereit ist, um darüber zu sprechen. Lasse dir etwas Zeit, um dich abzukühlen und darüber nachzudenken, dann wird man sich später viel entspannter darüber unterhalten könne.

6. “Ich hasse dich.”

Oft platzt dieser Satz aus Menschen heraus, wenn sie sich in einem hitzigen Streit wiederfinden. Dieser Satz kann sehr schockierend für den Partner sein. Denn eigentlich geht man ja davon aus, dass man sich gegenseitig liebt und nicht hasst. Bedeutet das nun, dass dein Partner dich nicht mehr liebt, wenn er so etwas sagt? Wahrscheinlich ist dein Partner einfach nur wütend und verletzt. Die gute Nachricht ist, dass diese Gefühle sofort durch Erleichterung und Dankbarkeit ersetzt werden, nachdem dein Partner sich entschuldigt und alles wieder gut gemacht hat. Denke daran, wie es sich anfühlt diesen Satz von dem eigenen Partner zu hören. Du solltest ihn daher am besten niemals verwenden, wenn du es nicht wirklich so meinst. Lies auch (Laut Psychologen, diese 8 Sätze sagt ein Mann zu dir dem Du egal bist)

7. “Du bist genau wie deine Mutter/dein Vater.”

Dieser Satz ist absolut nicht fair und es hilft einfach niemandem weiter, selbst wenn es in manchen Punkten zutreffen würde. Mache dir bewusst, dass es nicht darum geht, Recht zu behalten, sondern viel mehr, einen Lösungsweg zu finden. Es ist viel besser, das eigentliche Problem anzusprechen, als einen vagen Hinweis oder eine Beleidigung zu verwenden.

8. “Jetzt mach dich mal locker!”

Wenn der Partner verärgert ist, ist es weniger hilfreich, ihm zu sagen, dass er sich entspannen soll. Denn wenn er es könnte, hätte er es schon getan. Den Partner wissen lassen, dass man ihn unterstützt und versucht sich in ihn einzufühlen, ist ein viel besserer Weg, um den Partner dazu zu bringen sich zu entspannen.

Country: DE