Daran erkennst du, ob du dich in einer „Situationship“ mit ihm befindest

Daran erkennst du, ob du dich in einer „Situationship“ mit ihm befindest

Wenn du jemanden datest, aber nicht ganz definieren kannst, was ihr beide seid, befindest du dich wahrscheinlich eher in einer „Situationship“ als in einer tatsächlichen Beziehung. 

Das könnte dir auch gefallen:

Aber was ist eigentlich eine Situationship genau? 

Das Wort „Situationship“ setzt sich aus den zwei englischen Wörtern „situation“ (Situation) und „relationship“ (Beziehung) zusammen. Die charakteristischen Merkmale einer Situationship sind: Andauernde Frustration, Stress und fast ständige Verwirrung darüber, ob man ein Paar ist oder nicht.

Um es einfach auszudrücken: Eine Situationship ist, wenn Menschen sich so verhalten und so tun, als ob sie sich daten, aber keine Verpflichtung eingehen wollen. In gewisser Weise kann die Tatsache, dass man nichts ist, von Vorteil sein, insbesondere wenn du noch nicht genau weißt, was du willst. Aber es kann auch verletzend sein.

In Situationships werden die Bedingungen der Verpflichtung fast immer von einer Person definiert und nicht gegenseitig vereinbart, was bedeutet, dass die Bedürfnisse der anderen Person oft nicht erfüllt werden. Deshalb hast du vielleicht das Gefühl, dein Gegenüber nicht oft genug zu sehen oder oft genug von ihm zu hören, bist aber auch gleichzeitig ratlos darüber, ob das in Ordnung ist oder nicht, weil ihr euch technisch gesehen nicht richtig datet.

Du möchtest dich vielleicht an diesen Menschen binden und hast das Gefühl, dass du es wahrscheinlich auch tun wirst, wenn sich die Chance ergibt, aber es ist noch nichts weiter passiert, was in diese Richtung führen könnte. Und das erklärt auch den Unterschied zwischen einer Situationship und einer Freundschaft Plus.

Situationship vs. Freundschaft Plus

Die ganze Idee von „Friends with Benefits“, also Freundschaft Plus, ist, dass man genau das bleibt – Freunde. Ihr haltet also die Dinge bewusst oberflächlich, indem ihr Spaß habt und euch von den komplizierten und schweren Themen fernhaltet, einschließlich allem, was mit großen Gefühlen oder der Zukunft zu tun hat. Und als Ergebnis fehlt der Freundschaft Plus die emotionale Tiefe, die Menschen oft haben, wenn sie sich in einer Situationship befinden.

Eine Freundschaft Plus ist eher oberflächlich. Im Grunde dreht sich bei dieser besonderen Beziehung alles um Sex und die „Vorteile“. Ihr könntet zum Beispiel Freunde sein, die sich dazu bereit erklärt haben, sich zu treffen, weil ihr euch langweilt oder einfach zufällig gerade Single seid und Lust auf etwas Spaß habt.

Oder vielleicht habt ihr euch online kennengelernt und euch zu einem Treffen verabredet, um die Dinge locker zu halten. In einer Freundschaft Plus wird normalerweise vorab geklärt, dass man sich nur miteinander trifft, um Sex zu haben und ein Bisschen abzuhängen – und nichts mehr wird erwartet.

Du wirst wahrscheinlich nicht die Freunde oder Familien des anderen treffen. Ihr werdet euch nicht wegen wichtigen Neuigkeiten anrufen. Und ihr seid sicherlich kein Paar. Das heißt aber auch, dass eine Freundschaft Plus zu einer Situationship werden könnte, wenn jemand Gefühle für den anderen hat oder anfängt, mehr für den anderen zu tun als in einer Freundschaft Plus für gewöhnlich erwartet wird. An diesem Punkt verschwimmen die Linien schnell und man wird in einer komplizierten Situation enden.

Situationship vs. Beziehung

Der Hauptunterschied zwischen einer Situationship und einer Beziehung besteht darin, dass ihr beide ein Gespräch führt und euer Engagement definiert. Dies wird wahrscheinlich passieren, nachdem klar geworden ist, dass ihr ähnliche Werte, Interessen und Ziele teilt und ihr euch dazu entschieden habt, dass ihr ein gutes Paar abgeben könntet und den nächsten Schritt machen möchtet.

An dieser Stelle wird es keine Vermutungen mehr geben, weil durch das Gespräch alle Unklarheiten beseitigt werden. Kein komisches “Sind wir zusammen oder sind wir nicht zusammen?” Ihr unterstützt euch gegenseitig, teilt eure Zeit miteinander und wisst, wo man bei dem andere steht.

Du wirst ein wichtiger Teil des Lebens deines Partners sein, wenn ihr euch dazu entscheidet, eine Beziehung einzugehen und du wirst höchstwahrscheinlich auch anfangen, mit deinem Partner Pläne für die Zukunft zu schmieden.

So kommst du aus einer Situationship heraus

Da mangelnde Kommunikation eine der bestimmenden Eigenschaften einer Situationship ist, kannst du am besten herausfinden, was los ist, indem du mit deinem Dating-Partner kommunizierst. Sei ehrlich in Bezug darauf, was du willst. Willst du wirklich in einer festen Beziehung sein oder willst du Spaß mit dieser Person haben?

Auch wenn ein wenig Unsicherheit zu erwarten ist, insbesondere wenn du dich zum ersten Mal mit jemanden triffst, ist es oft der beste Weg, über deine Bedürfnisse zu sprechen. Und es ist oft der beste Weg, um die Unordnung und Verwirrung in dieser Situation zu überspringen.

Es ist auch wichtig, rote Fahnen nicht zu ignorieren. Die beste Strategie ist, ehrlich zu dir selbst zu sein und der Realität ins Auge zu sehen. Versuche auf die Verhaltensweisen und Absichten der anderen Person einzugehen, indem du sie ansprichst und sie nicht einfach ignorierst oder verdrängst.

Ergreift dein Dating Partner die Initiative, um sich bei dir zu melden? Stellt er persönliche Fragen und zeige Interesse an deinen Antworten? Handelt er auch oder redet er nur? Ist er persönlich genauso, wie er in seinen Nachrichten ist? 

Wenn du Engagement willst und dein Gegenüber nicht so handelt, wie du es dir wünschst, musst du es wohl oder übel beenden. Wenn er eine Freundschaft Plus will und du nicht, dann musst du die Dinge abbrechen. Beziehungen, welcher Art auch immer, funktionieren nur, wenn beide auf der gleichen Seite sind. Konzentriere dich also darauf, ehrlich zu dir selbst und zu deinem Gegenüber zu sein. Versucht miteinander zu sprechen, und du wirst hoffentlich in der Lage sein, eine Situationship zu vermeiden.

Country: AT