4 psychologische Wahrheiten über Menschen, die andere ständig kritisieren

4 psychologische Wahrheiten über Menschen, die andere ständig kritisieren

Kennst du diese Menschen, die ständig irgendetwas zu meckern haben? Oder immerzu ihre Kritik aussprechen müssen, ganz egal, wie gut jemand etwas gemacht hat oder wie schön jemand ist? Wir sind alle dazu in der Lage, anderen gegenüber kritisch zu sein, aber nicht alle von uns müssen ständig und überall ihre Kritik aussprechen. Obwohl es wichtig ist, in unseren Urteilen zu regieren und zu überlegen, was wir in die Welt projizieren, ist Kritik manchmal eine unfreiwillige Reaktion von Menschen auf etwas, das sie stört.

Das könnte dir auch gefallen: 

Es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen einer kleinen Kritik in Bezug auf Handlungen, mit denen wir möglicherweise nicht einverstanden sind, und der ständigen Kritik von Menschen, die die Freude, das Licht und den Humor im Alltag nicht mehr sehen.

Wie kann es sein, dass manche Menschen anderen gegenüber übermäßig kritisch sind?

Hier sind 4 Wahrheiten über Leute, die einen ständig kritisieren:

1. Sie fühlen sich wertlos

Es ist schwierig, sich in eine Person hineinzuversetzen, die ständig kritisch gegenüber anderen ist. Wenn man jedoch Distanz, Geduld und Engagement hat, kann man erkennen, dass es wichtig ist, zu erkennen, dass Kritik manchmal eine Überlebensmethode ist. Die meisten kritischen Menschen sehnen sich eigentlich nach Mitgefühl und Liebe, verbinden jedoch jeden Widerspruch als Herausforderung, der sie nur mit einer kurzen, scharfen und entscheidenden Antwort begegnen können.

Kritik kann unendlich schmerzhaft sein. Es ist immer schwer, eine Lektion oder Wahrheit über uns selbst zu lernen, die bis ins Mark geht. Daher versuchen viele kritische Personen, ihre Verwundbarkeit zu kontrollieren, indem sie eine undurchdringliche Barriere schaffen. Auch wenn diese anhaltende Kritik an Menschen in ihrem Umfeld langfristig schädlich sein kann, schützen sich kritische Personen damit vor Ablehnung.

Es ist auch sehr üblich, Verhaltensweisen, mit denen wir aufgewachsen sind, zu wiederholen, unabhängig davon, ob es sich um positive oder negative Beispiele handelt. Du hast sicher schon einmal von einem Missbrauchszyklus gehört und davon, dass wir bestimmte Verhaltensweisen einfach übernehmen, wenn dies bereits in jungen Jahren in unseren Glaubenssystemen verankert ist.

Es braucht Mut, Leidenschaft und echte emotionale Stärke, um einen solchen Kreislauf zu überwinden. Es kann sein, dass du jemanden in deinem Umfeld hast, der ständig kritisch gegenüber anderen ist und weiß, dass er einige Probleme lösen muss, um dieses schwierige Verhalten zu lösen, aber es nicht schafft.

2. Sie fühlen sich angegriffen

Überkritische Menschen haben normalerweise ein sensibles, zerbrechliches Ego und schlagen aus Angst um sich. Ihre Kritik ist meistens nicht einmal eine Meinungsverschiedenheit. Es liegt eher daran, dass das Ergebnis der Entscheidungsfindung eines anderen in gewisser Weise das Selbstwertgefühl der kritischen Person schädigt, bedroht oder beeinträchtigt. Für uns ist es weitaus schwieriger, Botschaften aufzunehmen, die unserem eigenen Denken widersprechen. Außerdem müssten wir auch hinsetzen und Zeit damit verbringen, eine alternative Meinung zu bewerten und zu akzeptieren, dass unsere Glaubenssysteme möglicherweise nicht ganz so fehlerfrei sind, wie wir glauben.

Die meisten übermäßig kritischen Menschen sind in einem Umfeld der Negativität aufgewachsen und wissen nicht, wie sie sonst reagieren sollen. Kinder, die oft von ihren Eltern oder anderen Menschen in ihrem Leben niedergeschlagen und gemobbt wurden, können ein normales Argument, egal wie sanft es ist, als einen direkten Angriff assoziieren. Daher greifen sie häufig auf Kritik als ruckartige Reaktion zurück, um sich vor einem Angriff auf ihr zartes Ego zu retten.

3. Ihre Kritik zeugt von Eifersucht

Überkritische Menschen lenken mit ihrer Kritik oft von sich selbst ab. Sie können zum Beispiel überaus kritisch sein, wenn sie feststellen, dass jemand besonders gut aussieht. Es könnte sein, dass sie eifersüchtig sind und unfähig sind, sich zu messen. Sie schlagen aus, sagen, dass dieser Mensch billig aussehen würde oder finden irgendeinen kleinen Fehler, mit dem sie ihre Kritik festnageln können.

Die Vergleichsangst steckt tief in diesen Menschen, weil sie sich besonders unsicher fühlen. Und das ist genau die Angst, die das Social Media bei so vielen jungen Menschen heutzutage auslöst. Auf diese Art kehrt eine unsichere Person zur Kritik zurück, um sich selbst davor zu schützen und nicht anerkennen zu müssen, dass sie nur eifersüchtig ist. Vielleicht ist dir schon einmal passiert, dass du besonders für deine Arbeit gelobt wurdest. Eine übermäßig kritische Person könnte darauf hinweisen, dass du dich eingeschleimt hättest oder irgendwie deine Persönlichkeit oder deine Fähigkeiten verfälscht hättest, um dich zu untergraben.

Auch hier ist es schlicht und einfach Eifersucht. Es ist immer schwer zu sehen, dass jemand besser ist oder besser aufgenommen wird als wir selbst. Und für unsichere Menschen besteht die einfache Lösung darin, die Bemühungen anderer niederzuschlagen anstatt der unangenehmen Wahrheit ins Gesicht zu schauen, dass sie selbst hier vielleicht etwas zu lernen haben.

4. Sie sind emotional unreif

Auch die emotionale Reife spiel hier eine Rolle. Denn überaus kritisch Menschen besitzen davon meist nur sehr wenig. Klar, Überlegenheit und Kontrolle fühlt sich gut an, aber das heißt nicht, dass wir es in einer sozialen Situation ständig ausnutzen müssen. Da kritische Personen, wie bereits gesagt, meist ein niedriges Selbstwertgefühl haben, streben sie stets danach anderen überlegen zu sein.

Dieser Überlegenheitswahn kann dazu führen, dass kritische Personen sich nicht darauf beziehen können, wie ihre Kommentare von anderen Menschen in der Gruppe aufgenommen werden. Sie verfügen häufig nicht über die emotionale Reife, um die Situation objektiv zu betrachten und die Auswirkungen ihres Verhaltens zu analysieren.

Es kann sein, dass du eines Tages eine übermäßig kritische Person mit ihrem Verhalten konfrontierst und sie könnte dir sagen, dass sie nur versucht zu helfen!  

Was soll man da noch sagen? 

Die beste Lösung besteht darin, den Schaden, den die kritische Person mit ihren Worten verursacht hat, zu identifizieren. Außerdem sollte man versuchen anzuerkennen, dass diese Person wirklich nur versucht zu helfen – auch wenn dies auf eine fehlgeleitete Weise stattgefunden hat. Versuche die Konversation konstruktiver zu gestalten, denn dies ist in jeder Hinsicht von Vorteil.

172.69.62.60Country: US