Emotionale Distanz – Der Anfang jeder Trennung

Emotionale Distanz – Der Anfang jeder Trennung

Heutzutage trennen sich viele Paare nach kurzer Zeit wieder? Irgendwie scheint es als würde sich der Einfluss der Wegwerfgesellschaft auch auf unsere Beziehungen übertragen. Aber wie kommt es eigentlich dazu? 

Ist die Distanz, die zwischen zwei Partnern entstehen kann, wirklich der Grund für so gut wie jede Trennung?  Man könnte meinen, dass es viele Gründe geben kann, warum sich ein Paar trennt. Denkt man aber einmal genauer darüber nach, dann könnte da wirklich etwas dran sein! Denn geht man zum Ursprung zurück, ist die Distanz zwischen dem Paar am Ende eigentlich immer der ausschlaggebende Grund dafür, warum es sich trennt. Lies auch (Der Ultimative 8 Wochen Plan mit dem du jede Trennung durchstehst)

Und dann blieb der Austausch einfach aus …

Die Distanz sorgt dafür, dass man sich seinem Partner nicht mehr nahe fühlt. Und wenn man sich nicht mehr nahe fühlt, dann kann es schnell passieren, dass man nicht mehr über die Themen redet, die für die Beziehung wichtig sind, aber möglicherweise sehr unangenehm oder herausfordernd sind. Dann kommt es irgendwann vielleicht sogar dazu, dass man nicht mehr über die kleinen Dinge im Alltag spricht und man lebt sich einfach auseinander. Dies kann auch dazu führen, dass man unzufrieden in der Beziehung ist und eher dazu neigt, dem Partner fremdzugehen. Oder man streitet sich fast nur noch und hat kaum noch schöne Momente zusammen. 

Wenn das Paar sich nicht mehr austauscht, können Handlungen des Partners oft falsch interpretiert werden. Auf diese Weise schleichen sich negative Gedanken über den Partner ein, die sich immer mehr im Unterbewusstsein verfestigen. Hinter all diesen Dingen kann die Distanz stecken, die sich meist langsam, wie ein Schleier, über die Partnerschaft legt.

Ist eine Trennung der einzige Ausweg?

Natürlich nicht! Man kann etwas dagegen tun und dafür sorgen, dass es nicht zu einer Trennung kommt, wenn man sie vermeiden möchte.

Man sollte grundsätzlich dafür sorgen, dass keine Distanz zwischen einem selbst und dem Partner entsteht. Klar, das klingt viel einfacher als es in der Realität aussieht. Wie stellt man das als an? Wie schafft man Nähe zu Partner? 

Wichtig ist, dass du erkennst, dass es hier nicht nur um die physische, sondern auch um die seelische Nähe zu deinem Partner geht. Damit gibst du einer Trennung weniger Raum und kannst langfristig eine gesunde Partnerschaft aufbauen. Versuche diesen Punkt also nie aus den Augen zu verlieren. Es geht darum, miteinander Zeit zu verbringen und Gespräche zu führen. Ihr könnt gemeinsam Pläne schmieden und über die Vergangenheit nachdenken oder euch neue Ziele setzen.

Die emotionale Nähe zum Partner

Um mehr emotionale Nähe zum Partner aufzubauen, braucht es meist nur kleine Dinge. Das können Fragen sein, wie zum Beispiel: „Wie war dein Tag?“ Frag ihn danach, was er gemacht hat und ob er sich gut fühlt. Du kannst auch fragen, ob er sich irgendetwas von dir wünscht oder über irgendetwas sprechen möchte.

Durch diesen täglichen Austausch wird eine Basis geschaffen, die euch beiden mehr Vertrauen in den jeweils anderen gibt. Versuche dich zu öffnen und deine tiefsten Gefühle zu offenbaren, damit er ebenfalls versucht sich zu öffnen. Für Männer ist es viel leichter, über ihre Gefühle zu reden, wenn die Frau zuerst einen Schritt auf sie zu macht. 

Um aktiv zuzuhören sollte der jeweilige andere nachfragen und mit seiner Aufmerksamkeit voll und ganz bei dem Partner sein. Je mehr ihr dies praktiziert, desto schneller erreicht ihr einen tieferen Austausch und könnt über weitreichendere Themen reden, wie beispielsweise eure persönlichen Träume und Vorstellungen im Leben. All das schafft mehr emotionale Nähe und verhindert somit, dass eine Distanz zwischen dir und deinem Partner entsteht, was euch wiederum besser vor einer Trennung schützt. Lies auch (Was das tragen von schwarzer Kleidung über deine Persönlichkeit aussagt)

Die körperliche Nähe zum Partner

Aber auch die körperliche Nähe ist ein wichtiger Punkt, wenn man Distanz in seiner Beziehung vermeiden möchte. Mit körperlicher Zuneigung und kleinen Gesten zeigst du, dass du deine Partner liebst. Für Männer sind Taten übrigens meist sehr viel aussagekräftiger als Worte. Schaue ihm tief in die Augen oder nehme einfach seine Hand. Nehme ihn in den Arm und sag ihm dabei, dass er dir wichtig ist. 

Natürlich gehört auch Sex dazu! Meist wird dieses intime Zusammenkommen weitaus unterschätzt. Dabei ist dies der beste Weg, um seine Liebe zum Partner ohne Worte auszudrücken. Dabei ist es aber auch gleichzeitig wichtig, dass man über die Erwartungen und Wünsche redet und gemeinsam am Sexualleben arbeitet.

Wie du merkst, liegen die körperliche und emotionale Nähe bei einem Paar nicht weit auseinander. Das eine kann das andere jedoch durchaus ausschließen. Es kann zum Beispiel sein, dass man sich seelisch noch gut versteht, aber das Sexleben eingeschlafen ist. Das ist natürlich schade, weil beide Ebenen für eine Beziehung relevant sind. Worte können diese intime Begegnung, die ein Paar beim Sex erlebt, nicht ersetzen. 

Darum sollte man beide Ebenen unbedingt beachten und versuchen mehr Nähe zum Partner aufzubauen. Versuche also offen mit deinem Partner über diese Themen zu sprechen. Eine wertschätzende Kommunikation ist dabei natürlich Voraussetzung. Es kann zu Anfang vielleicht unangenehm sein, über diese Dinge zu reden, aber du wirst sehen, dass es sich am Ende lohnen wird. 

Country: DE