Das Drehbuch welchem Narzissten folgen, um ihre Opfer zu manipulieren.

Das Drehbuch welchem Narzissten folgen, um ihre Opfer zu manipulieren.

Alle Narzissten sind gleich! Oder etwa nicht? Viele Menschen, die schon einmal in einer Beziehung mit einem Narzissten waren oder einen Freund haben, der narzisstische Züge hat, identifizieren sich meist mit den Texten oder Büchern, die über Narzissten und deren Angehörige geschrieben wurden. Vielleicht klingen viele Geschichten identisch. Aber sind Narzissten wirklich alle gleich?

Ganz unabhängig, von ihren Umständen und der Kultur aus der sie kommen, haben Narzissten tatsächlich in einer Sache ganz besonders viel gemein. Es erscheint nämlich fast so, als würden sie alle das gleiche Regelbuch zum Spiel gelesen haben. Wie kann das sein, dass sie sich in dieser einen Sache so ähnlich sind?

Gibt es wirklich eine Art „Regelbuch zum Spiel“, welches alle Narzissten kennen?

Natürlich nicht! Aber es scheint so als könnte man einen roten Faden erkennen, der sich durch die gesamte Population der Narzissten zieht. Es ist sozusagen ein „narzisstisches Programm“. Jeder Narzisst besitzt dieses Programm und verhält sich daher auf eine bestimmte Weise, ähnlich wie alle anderen Narzissten. Lies auch (Warum die sozialen Netzwerke das perfekte Jagdrevier für Narzissten sind und wie du dich davor schützen kannst)

Hier die Begründung:

Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung, kurz NPD, können sich nicht sehr gut in andere Menschen hineinfühlen. Dies ist ein Charakterzug eines jeden Narzissten – bei manchen ist es stärker und bei manchen ist es schwächer ausgeprägt. 

Zudem belegten Forscher bereits, dass Menschen mit NPD verschiedene Hirnstrukturen haben als Menschen, die nicht unter NPD leiden. Sie haben zum Beispiel weniger graue Substanz in bestimmten Hirnregionen, die für die Empathie des Menschen zuständig sind. Zudem funktionieren diese Hirnteile weniger gut als bei empathischen Menschen. Aus diesem Grund sind Menschen mit NPD weniger in der Lage dazu, sich in andere hineinzuversetzen.

Narzissten neigen deshalb auch mehr dazu, sich auf sich selbst zu fokussieren, statt die Perspektive anderer einzunehmen. Somit haben Narzissten tatsächlich etwas sehr Bedeutungsvolles gemeinsam. 

Ein narzisstischer Missbrauch ist normalerweise subtil

Die Natur eines Narzissten ist grundsätzlich sehr subtil. Er manipuliert und kontrolliert seine Opfer auf einer verdeckten Weise. Meistens bemerken diese Opfer zuerst gar nicht, dass sie es mit einem Narzissten zutun haben. Das ist alles Teil der Manipulationstaktik eines Narzissten.

In einer Studie von 2013 wurde herausgefunden, dass es vier grundlegende Eigenschaften gibt, die alle Narzissten gemeinsam haben. Die Forscher konnten diese vier Merkmale bei sowohl subtilen als auch bei offenen Narzissten ausfindig machen: Sie fanden heraus, dass sich alle Narzissten in Sachen Egoismus, Missachtung anderer Menschen, Egozentrik und dem Mangel an Einfühlungsvermögen auf einem ähnlichen Level befinden. Lies auch (Diese 5 Sätze werden von Narzissten benutzt um die Schuld von sich abzulenken)

Trotzdem werden nur wenige Menschen mit NPD diagnostiziert. Warum? 

Eine Person mit NPD hat normalerweise nichts an seinem Verhalten auszusetzen. Es sind mehr die Menschen in ihrer Umgebung, die diese Persönlichkeitsstörung bemerken. Zu den Symptomen gehören:

  • ein starkes Gefühl der Selbstgefälligkeit
  • die Erwartung, von anderen als überlegen eingeschätzt zu werden
  • Phantasien über Macht und übertriebener Schönheit
  • der Drang nach ständiger Bewunderung
  • Manipulation anderer, um das zu bekommen, was man habe möchte
  • Arroganz und Hochmütigkeit
  • Neid auf andere
  • die Unfähigkeit, um sich in andere hineinzuversetzen

Ein Narzisst kann nur diagnostiziert werden, wenn ein qualifizierter Psychologe oder Psychiater eine Diagnose stellt. Meist bleibt diese Störung jedoch undiagnostiziert. 

Man kann aber im Großen und Ganzen davon ausgehen, dass es ein Muster gibt, welches jeder Narzisst erfüllt. Narzissten glauben fest daran, dass sie selbst etwas Besonderes sind und dass sie besonderer sind als andere Menschen. Dies führt dazu, dass sie glauben, dass ihre eigenen Bedürfnisse wichtiger sind als die Bedürfnisse anderer. 

Sie werden sich vor allem mit Menschen umgeben, die ihren Wert zu schätzen wissen und von denen sie bewundert werden. Ein Narzisst braucht die Bewunderung anderer wie Luft zum Atmen. Er geht davon aus, dass andere Menschen in seiner Umgebung ihm stets zustimmen, weil er immer Recht hat. 

Er beutet andere Menschen aus, besonders diejenigen, die viel Positivität in sich tragen. Er zieht sie herunter, damit sie auf seinem Level sind. Denn er mag es nicht, wenn es Menschen gibt, die sich besser fühlen als er selbst. Er tut Dinge, um für sich selbst einen Vorteil aus der Sache herauszuschlagen, selbst wenn andere dabei etwas verlieren oder leerausgehen. 

Er ist neidisch auf andere, aber hat auch gleichzeitig das Gefühl, dass die Menschen in seiner Umgebung neidisch auf ihn sind. Der Narzisst tritt normalerweise sehr arrogant auf und besitzt einen sehr übertriebenen Sinn für Selbstherrlichkeit.

Wie geht man mit Menschen mit NPD um?

Am allerbesten ist es für jeden Menschen, sich von Narzissten fernzuhalten. Denn meist sehen Personen mit NPD nicht ein, dass sie eine Störung haben. Beziehungen zu Narzissten können extrem toxisch für den Partner sein und ihn gänzlich zerstören. Es kann zu emotionalen aber auch körperlichen Missbrauch kommen. Aus diesem Grund ist es wirklich wichtig, dass man sich professionelle Hilfe sucht – nicht nur für den Narzissten selbst, sondern auch für den Partner. 

Es gibt noch kein „Heilmittel“ für Narzissmus, aber eine Therapie ist auf alle Fälle ein Schritt in die richtige Richtung. Meist ist es aber sehr ungewöhnlich, dass ein Narzisst sich bereit dazu erklärt, eine Therapie zu machen. 

Country: DE