Diese 10 Schmerzen im Körper können auf psychische Probleme zurückzuführen sein

Diese 10 Schmerzen im Körper können auf psychische Probleme zurückzuführen sein

Manchmal liegt uns etwas auf dem Herzen, was sich bei zu starker Unterdrückung nach einer Weile auf unsere körperliche Verfassung auswirkt. Im 17. Jahrhundert galt der Geist noch als getrennt von unserem Körper. Mediziner wissen heute, dass dies nicht der Realität entspricht. Der aktuelle Stand der Forschung sagt, dass es einen Zusammenhang zischen unserem körperlichen und unserem seelischen Wohlbefinden gibt. Wenn wir seelische Probleme haben, besonders über einem längeren Zeitraum, kann sich das auf unsere körperliche Gesundheit auswirken.

Die meisten Menschen unterschätzen die Auswirkung, die unsere Gefühle und Emotionen auf unseren Körper haben. Auch manche Ärzte nehmen den Beitrag der seelischen Verfassung meist auf die leichte Schulter.

Natürlich müssen die körperlichen Schmerzen nicht immer durch ein seelisches Unbehagen entstehen, aber es lohnt sich auf jeden Fall, das eigene seelische Wohlbefinden zu hinterfragen, wenn wir physische Beschwerden empfinden. Die folgenden 10 Leiden können zum Beispiel unter Umständen auf unsere Psyche zurückgeführt werden. 

1. Kopfschmerzen

Besonders chronischer Stress ist eine Sache, die von vielen Menschen schlichtweg unterschätzt wird. Er kann unser körperliches Wohlbefinden stark negativ beeinflussen und uns sogar chronisch krankmachen. Kopfschmerzen und Migräneattacken sind daher häufig die Folge von einem hohen Stresspegel über einem zu langen Zeitraum. Natürlich hat jeder dabei seine eigene Grenze.

Manche Menschen sind einfach resistenter gegen Stress als andere. Aber vor allem dann, wenn wir uns zu viele Gedanken machen, die uns ununterbrochen stressen, kann dies zu Schmerzen in der Kopfgegend führen. Dann hilft es, wenn man sich einfach mal eine Pause gönnt und den Kopf abschaltet. Viel trinken und tiefes Durchatmen kann ebenfalls helfen. Am besten man geht auch ein bisschen an die frische Luft, um etwas Sauerstoff zu tanken. Das könnte dir auch gefallen (9 körperliche Schmerzen die auf emotionale Probleme hinweisen.

2. Nackenschmerzen

Nackenschmerzen entstehen oft, wenn man sehr viel Sitzen muss oder über einen langen Zeitraum in einer falschen Haltung verweilt. Dies passiert zum Beispiel oft auf der Arbeit, wenn man viel am Computer sitzt und auf den Bildschirm starrt. Aber manchmal stecken hinter diesen Beschwerden auch seelische Probleme. Vielleicht fühlst du dich gerade innerlich angespannt und verkrampfst deine Muskulatur.

Dadurch kann es schnell zu einer Versteifung der Muskeln im Nacken kommen und höllische Schmerzen verursachen. Auch in diesem Fall solltest du am besten mal einen Gang zurückschalten und zur Ruhe kommen. Auch Entspannungstechniken und Yoga kann helfen, diese Verspannungen zu lösen – seelisch und körperlich. Das könnte dir auch Gefallen (Psychologie der Farben, was deine Lieblingsfarbe über dich aussagt.

3. Krämpfe in der Bauchgegend

Manchmal bereiten uns Dinge im wahrsten Sinne des Wortes Bauchschmerzen. Es passiert sehr oft, dass Stress und Ängste dazu führen, dass wir Bauchkrämpfe bekommen. Frauen, die kurz vor ihrer Periode stehen, können durch die seelische Belastung der Hormonschwankungen ebenfalls Krämpfe im Unterleib bekommen. Um Krämpfe zu lösen, hilft Wärme. Eine Wärmflasche oder ein wohltuender Tee kann in diesem Fall sehr gut Abhilfe schaffen.

4. Appetitlosigkeit und Gewichtsschwankungen

Wenn wir unzufrieden sind und Konflikte unser Gemüt beeinflussen, kann dies auch unser Essverhalten beeinträchtigen. Wir haben einfach keinen Hunger, weil wir nicht in der Stimmung sind, um zu essen. Oder aber wir bekommen Fressattacken, weil wir so frustriert sind. Gewichtsschwankungen sind daher meist mit unserem psychischen Gemüt verknüpft.

5. Schlafstörungen und Abgeschlagenheit

Wenn wir viele Probleme in unserem Leben haben, dann denken wir oft stundenlang darüber nach. Dies führt bei vielen Menschen dazu, dass sie nicht gut einschlafen können und ewig lange wachliegen. Die Folge: Sie bekommen zu wenig Schlaf und fühlen sich tagsüber abgeschlagen. Auf Dauer können psychische Probleme auch dazu führen, dass wir uns ausgelaugt fühlen.

6. Beschwerden der Verdauung

Unser Darm ist eng mit unserer Gefühlswelt verbunden. Darum kann es bei einer psychischen Belastung schnell zu Darmproblemen, wie Verdauungsbeschwerden kommen. Eine gesunde Ernährung ist daher sehr hilfreich. Denn diese sorgt dafür, dass die Darmflora intakt bleibt. Aber auch hier gilt: Stress um jeden Preis vermeiden!

7. Schwindel und Übelkeit

Manchmal schlagen die innere Angst und der Stress uns auch auf den Magen. Wenn uns einfach alles zu viel wird, kann unser Körper darauf mit Kreislaufproblemen reagieren. Dir könnte davon übel werden oder du könntest Schwindel empfinden. Angststörungen und Panikattacken können besonders zu solchen Symptomen führen. In diesem Fall solltest du nicht zögern und einen Experten um Rat fragen, der den seelischen Ursachen auf den Grund gehen kann.

8. Schmerzen in der Schulter

Wenn wir eine zu große Last auf unseren Schultern tragen, sprich zu viel Verantwortung auf uns nehmen und dadurch gestresst sind, dann spüren wir meist in dieser Gegend einen Schmerz. Dies ist ein Warnsignal dafür, dass du einen Teil Verantwortung abgeben solltest, um dich selbst zu schützen. 

9. Rückenschmerzen

Laut Studien, hat so gut wie jeder Deutsche im Laufe des Lebens mal Rückenschmerzen. Diese Schmerzen sind extrem weit verbreitet und zählen mittlerweile als eine Art Volkskrankheit. Denn wir sitzen einfach zu viel durch unsere Arbeit und unsere Muskeln verkümmern dabei. Aber auch die Psyche kann dabei eine Rolle spielen. Besonders dann, wenn wir unzufrieden mit unserem Leben sind und uns am liebsten kleinmachen wollen, weil wir Ängste haben, können die Rückenschmerzen chronisch werden. Eine optimistische Haltung hingegen, die aufrecht ist und weniger zusammengekauert, führt viel seltener zu dieser Art der Schmerzen.

10. Ein geschwächtes Immunsystem

Erkältungen mit Halsschmerzen und Naselaufen kommen bekanntlich durch ein geschwächtes Immunsystem, dass von Viren oder Bakterien befallen wurde. Aber auch hier kann die Psyche eine Rolle spielen. Wenn man überlastet ist und viel Stress um die Ohren hat, kann das Immunsystem geschwächt sein, wodurch es leichter zu einer Erkältung kommen kann. Mein Ratgeber zum Thema Narzissmus ( Hier klicken)

Country: DE