5 Situationen, in denen es absolut in Ordnung ist, deinen Ex zu hassen.

5 Situationen, in denen es absolut in Ordnung ist, deinen Ex zu hassen.

Die Leute sagen, es gibt eine dünne Linie zwischen Liebe und Hass. Es gibt viele von uns, die die Wahrhaftigkeit dieser Worte bezeugen können. Wenn wir jemanden kennenlernen und uns verlieben, schweben wir meist auf Wolke Sieben und sehen nur das Gute in diesem Menschen. Wir können uns in diesem Moment nicht vorstellen, dass wir diese Person jemals hassen könnten. Aber nach ein paar Monaten oder Jahren Beziehung oder spätestens nach der Trennung, könnte dies schon ganz anders aussehen. All die guten und positiven Dinge, die wir dieser anderen Person gegenüber empfunden haben, können sich in Sekundenschnelle in Hass verwandeln.

Hass ist nichts Positives. Es ist nicht etwas, was du gerne empfinden möchtest, aber manchmal ist es unvermeidlich, besonders in den frühen Stadien einer Trennung. Natürlich wirst du ihm später vergeben und alles vergessen, aber es braucht Zeit und ein bisschen Geduld in diesen frühen Stadien.

Eine gewisse Dosis Hass am Anfang ist normal und völlig in Ordnung, da du dann gerade erst anfängst, all die Dinge zu erkennen, die in deiner Beziehung falsch waren. Du bist vielleicht nicht nur wütend auf ihn, sondern auch auf deine eigene Dummheit. Es ist, als hättest du dich entschieden, blind zu sein und einige Dinge passieren zu lassen, weil du ihn geliebt hast. Aber manchmal sind wir einfach zu nah an den Dingen dran und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht. Erst wenn du weit von dieser Person und der Beziehung entfernt bist, kannst du sehen, dass sie dich falsch gemacht hat.

Nichts verwandelt Liebe schneller in Hass als die folgenden aufgeführten Dinge:

1. Er ist nur in sich selbst verliebt

Er wusste immer, wie er sich selbst glücklich machen konnte, aber ob du glücklich warst, war ihm gar nicht wichtig. Seine Bedürfnisse standen immer an erster Stelle und deine an zweiter Stelle. Wenn er glücklich und vollkommen zufrieden war, hat er dir vielleicht etwas von seiner Zeit widmen. Er hat dir beigebracht, was das Wort egoistisch wirklich bedeutet. Er würde immer mit seinen Erfolgen prahlen, aber er würde deinen Erfolg niemals anerkennen oder wertschätzen. Du spielst in seinem Leben kaum eine Rolle. Er hatte keine Liebe zum Teilen, weil er alles für sich behielt. Warum anderen etwas davon abgeben?

2. Er hat dich die ganze Zeit über angelogen

Das Lügen wurde ein Teil dessen, wer er war. Seine Lügengewohnheiten begannen klein und wurden dann immer größer, bis er ein wirklich zwanghafter Lügner war, mit dem du irgendwie umgehen mussten. Er begann mit Kleinigkeiten. Du hast ihm zum Beispiel um 21 Uhr eine SMS geschrieben und er antwortete dir um 15 Uhr am nächsten Tag mit: “Hey, tut mir leid, ich habe schon geschlafen.” Du hast es ihm vielleicht eine Weile abgekauft. Aber irgendwann wurde es zu viel. Schließlich hat er so viel gelogen, dass man dem Wort nicht mehr trauen konnte, das aus seinem Mund kam. Seine Geschichten änderten sich jedes Mal, wenn er sie nacherzählte.

3. Er war nicht für dich da, obwohl es seine Aufgabe war

In einigen Situationen, beispielsweise wenn seine Freunde oder seine Familie schreckliche Dinge zu dir sagten, schwieg er immer. Er war nicht da und hat dich nicht unterstützt oder verteidigt. Er ließ dich Respektlosigkeit ertragen und später, wenn du allein warst, sagte er, dass sie falsch lagen und dir Unrecht getan haben, mit dem was sie taten. Aber dann war es zu spät. Er hätte dich verteidigen sollen, als er die Chance dazu hatte. So wichtig warst du ihm aber scheinbar nicht. Wenn dich das nun wütend macht, dann ist das vollkommen verständlich!

4. Es gab nichts, das er dir bieten konnte

Natürlich hast du nicht erwartet, dass er dein Leben finanziert. Aber hier und da eine kleine Einladung wäre ganz nett gewesen. Er war arbeitslos und suchte einen Job, aber er hoffte insgeheim, dass er keinen finden würde. Du warst also diejenige, die für die meisten Dinge bezahlt hat. Selbst wenn er einen Job gefunden hätte, wäre es nur für eine kurze Zeit gewesen und du würdest sowieso auf den Rechnungen und allem anderen sitzen bleiben. Er würde sich nicht schämen, wenn du alles für ihn bezahlen würdest. Er würde dich nicht davon abhalten, sondern es für selbstverständlich halten.

5. Er hat dich hintergangen

Er hat dich mit einer anderen betrogen? Natürlich darfst du ihn in diesem Fall hassen, ganz egal, ob es ein einmaliger Seitensprung war oder eine jahrelange Affäre. Betrug ist unverzeihlich und ist extrem schmerzhaft für jeden von uns. Du vertrautest ihm und er hat dich kaltherzig betrogen, belogen und hintergangen. An einem Tag erklärte er seine Liebe zu dir und versicherte dir, dass er dir treu ist und am nächsten teilte er das Bett mit einer anderen Frau. Wenn das Liebe sein soll, brauchst du sie nicht. Du hast wirklich jemand besseren verdient!

Country: AT