5 Signale dafür, dass du eine Post-Narzisstische-Stress-Störung entwickelt hast

5 Signale dafür, dass du eine Post-Narzisstische-Stress-Störung entwickelt hast

Hast du schon einmal von der Post-Narzisstischen-Stress-Störung (PNSD) gehört? Nein? Dann möchte ich dir einmal genauer erklären, was dies beinhaltet und wie man sie bei sich selbst identifiziert. 

Solch eine Störung entwickelt sich nämlich, nachdem man mit einem Narzissten zusammen war. Denn ob du es willst oder nicht – Narzissten verändern dich. Sie verändern deine Wahrnehmung deiner Umgebung und sie verändern deine Vorstellung von dir selbst. Denn sie manipulieren dich und beeinflussen dich in einer sehr negativen Art und Weise. 

Wenn du mit einem Narzissten zusammengelebt hast, wirst du wissen, wovon ich spreche. Denn sein toxisches Verhalten wird dich sicherlich innerlich aufgefressen haben und dich zu einer unsicheren Persönlichkeit gemacht haben. Erst als du dich von dieser Person befreit hast, wirst du festgestellt haben, dass sich dein Leben gebessert hat. Danach musstest du dich auf die lange Reise der Heilung machen und mehrere Stufen durchlaufen, damit es dir besser ging und du wieder zu deinem alten Selbst wurdest.

Vielleicht hast du immer noch Angst, dass er sich wieder in dein Leben schleichen könnte und es könnte sein, dass du ihn für immer aus deinem Leben verbannen möchtest. Denn allein die Vorstellung an einer Beziehung mit ihm, macht dich deprimiert und ängstlich. Es gibt dir das Gefühl, dass du die Kontrolle verlieren könntest und totunglücklich wirst. 

Dies ist ein Trauma, welches dich heute immer noch belastet. Denn ein emotionaler Missbrauch kann tiefe Spuren in einem Menschen hinterlassen. Leidest du also an einer Post-Narzisstischen-Stress-Störung? Finde es anhand dieser 5 Signale heraus:

1. Du wirst ständig an ihn erinnert.

Schon eine Kleinigkeit bringt dich dazu, wieder an ihn zu denken und versetzt dich in die Vergangenheit zurück. Sobald du etwas hörst oder siehst, das Erinnerungen in dir erweckt, wirst du sofort wieder in alte Situationen mit ihm geleitet. Dein Trauma in dir ist groß. Denn seine Taten und Worte werden dich nicht so schnell verlassen, auch wenn du dir dies schon lange wünschst.

Du kannst es versuchen zu verstecken oder ganz tief wegzusperren, aber es wird dich immer wieder einholen. Denn es wird immer etwas geben, dass dich an den Schmerz tief in dir erinnern wird. Deine Träume von ihm werden sich real anfühlen und sie werden dich in den Wahnsinn treiben, wenn du mitten in der Nacht aufwachst und in Angstschweiß gebadet bist. 

Glaub mir, wenn ich dir sage, dass diese Träume dich nicht so schnell loslassen werden. Denn dein Verstand ist noch nicht bereit dazu. Lass dir Zeit, um nach und nach all die Erinnerungen loszulassen. Es wird eine Weile dauern. Du wirst einige Situationen erleben, in denen du die Wut anderer erleben wirst und sie werden deine alten Gefühle der Angst erwecken. Dies könnte dazu führen, dass du deinen gesunden Menschenverstand verlierst. Du könntest Panikattacken bekommen und dich überwältig fühlen.

2. Du bist für einige Zeit von der Bildschirmfläche verschwunden.

Du willst für eine Weile allein sein. Denn du kannst es nicht ertragen, wenn Menschen mit dir reden. Du möchtest nicht gesehen werden und du versteckst dich deshalb regelrecht in deinen eigenen vier Wänden. Deine emotionalen Ausbrüche sind unberechenbar. Darum möchtest du auf keinen Fall eine peinliche Situation riskieren. Du willst vor niemandem in Erklärungsnot kommen.

Die Beziehung zu deinem Narzissten hat dir gezeigt, dass es besser ist, wenn man nichts fühlt. Denn Gefühle saugen deine Energie aus dir heraus. Und sie lassen dein Herz gebrochen zurück. Dieser Überlebensinstinkt hat sich über einen längeren Zeitpunkt in dir manifestiert, sodass du ihn nicht einfach so abschalten kannst. Du fühlst dich kalt und herzlos im Umgang mit anderen. Aber auf der anderen Seite weißt du, dass du keine andere Wahl hast.

Denn du kannst nur uninteressant für deinen Narzissten bleiben, solange du keine Schwäche zeigst. Sobald er mitbekommt, dass du verletzt bist, wird er die Gelegenheit nutzen und dich wieder ausbeuten. Darum bleibst du uninteressant und gleichgültig, in der Hoffnung, dass er dich nicht mehr aufsuchen wird.

3. Du hast Probleme damit, anderen Menschen zu vertrauen.

Die Beziehung zu einem Narzissten hat dich gänzlich zerstört. Du wirst feststellen, dass dieser Mensch deine gesamte Persönlichkeit verzerrt hat. Du fühlst dich nun wie eine leere Hülle, die all ihre Hoffnung verloren hat. Dadurch wirst du extrem verwundbar und eine perfekte Zielscheibe für Menschen, die dich ausnutzen wollen. 

Und dies ist dir durchaus bewusst. Darum wirst du niemandem mehr vertrauen können. Denn niemand kann dir versichern, dass du nicht wieder zum Opfer eines emotionalen Missbrauchs wirst. Du kannst niemandem mehr glauben, der dir sagt, dass er dir nur helfen willst. Denn du hast jeglichen Glauben an die Menschheit verloren.

4. Du denkst, dass du dich selbst verloren hast.

Dieser Mensch hat für eine lange Zeit dein Leben beeinflusst und gesteuert. Er hat entschieden, was du sagst und wie du dich verhältst. Du selbst hattest keinen Einfluss mehr darauf. Nun kannst du endlich das tun, was du willst. Aber du hast keine Ahnung mehr, was du überhaupt im Leben willst. Denn in dir steckt immer noch die Angst, dich so zu benehmen, wie du dich wirklich verhalten möchtest. Ständig schaust du dich um, weil du denkst, dass er dich kontrolliert. 

Du überlegst bei jedem Wort und bei jeder Handlung, ob es auch in seinem Sinne ist. Und das, obwohl er gar nicht mehr in deinem Leben ist. Obwohl er nicht mehr da ist, fällt es dir unheimlich schwer die Kontrolle über dein Leben zurückzugewinnen. Denn durch die vielen Manipulationen, bist du völlig unsicher geworden. Lass dir also Zeit, damit dein Körper und dein Geist heilen kann. Nur auf diese Wiese kannst du die Kontrolle über dien Leben zurückgewinnen.

5. Dein Leben scheint für dich nicht mehr normal zu sein.

Ständig wechseln deine Emotionen von Wut zu Trauer, von Trauer zu einem überschwänglichen Glücksgefühl und von dort aus wieder zur Angst. Der Wechsel geschieht unheimlich schnell und du kannst es kaum vorhersagen. Du hast große Selbstzweifel und weißt nicht, wie du zu einem normalen Leben zurückkehren kannst. Ständig zweifelst du daran, dass du gut genug bist. 

Mache dir bewusst, dass du jetzt frei bist. Du solltest dich auf die Menschen verlassen, die dich wahrhaft lieben und dir durch deine Heilungsphase helfen können. Irgendwann wird der Tag kommen, an dem du all das hinter dir lassen kannst.

Country: DE