5 Gründe warum es nicht deine Aufgabe ist, einen Mann zu retten, der nicht gerettet werden will.

Warst du jemals in einer Situation, in der du einem emotional beschädigten Mann begegnet bist, der eine Menge Probleme hatte?

Anstatt jedoch vor ihm davonzulaufen und ihn seine Probleme selbst angehen zu lassen, hast du dich dazu entschlossen, das Gegenteil zu tun: Du hast es dir zur Aufgabe gemacht, ihn zu reparieren. Wenn du diese Situation nur zu gut kennst, sind hier 5 Gründe, warum dies die schlimmste Entscheidung deines Lebens war.

1. Du bist keine Superfrau

Wenn du zum ersten Mal einen emotional geschädigten oder gestörten Mann triffst, siehst du ihn und seine Situation als Herausforderung. Schließlich hast du Dinge erreicht, die viel unmöglicher erschienen als diese. Du bist nicht jemand, der Schluss macht und du weißt, wie stark du bist. Warum konntest du diesen Mann nicht auch reparieren?

Du hast dich selbst davon überzeugt, dass du die Einzige bist, die sein Herz für die Liebe öffnen kann, die Einzige, die die Fähigkeit hat, seine dunkle Dämonen zu vertreiben, und die Einzige, die ihm wirklich helfen kann.

Nun, lass mich deine Blase platzen lassen, denn dir wird das nicht gelingen. Du bist eine starke, mächtige Frau. Niemand kann das abstreiten. Das gibt dir jedoch keine Superkräfte und macht dich nicht allmächtig, wenn es um andere geht.

Du willst diesen Kerl wahrscheinlich nicht aufgeben, weil du das als deine persönliche Niederlage ansehen würdest. Denke jedoch daran, dass du nicht alles tun kannst, was du dir vorgenommen hast. Das kann niemand.

2. Du warst nicht diejenige, die ihm geschadet hat

Wir alle sollten die Verantwortung für unser Handeln und unser Fehlverhalten übernehmen. Dieser Mann ist aus einem bestimmten Grund kaputt. Er wurde wahrscheinlich von einer Frau aus seiner Vergangenheit verletzt, oder er hat einige Traumata, Probleme und emotionales Gepäck, das er ständig mit sich herumträgt und anscheinend nicht loszuwerden kann. Du solltest dich jedoch fragen, ob du ihn dazu gebracht hast, sich so zu fühlen. 

Warst du diejenige, die sein Herz zerquetscht und ihn für immer verändert hat? Natürlich lautet die Antwort: Nein! Du bist nicht für seine Wunden verantwortlich. Wie kann es dann also deine Pflicht sein, sie zu heilen? Denke daran: Du kannst nichts reparieren, was du nicht selbst beschädigt hast. Ja, du kannst ihm dabei helfen, aber du kannst nicht derjenige sein, der die Heilung anstelle von ihm vornimmt.

3. Du kannst niemanden reparieren

Die harte Wahrheit, der sich viele nicht stellen wollen, ist, dass du niemanden retten kannst, besonders wenn er nicht gerettet werden möchte. Ich weiß, dass dies schwer zu verstehen ist, aber es gibt einige Leute, die sich an ihre Schmerzen gewöhnt haben. Es wurde zu einem so untrennbaren Teil von ihnen, dass sie es nicht mehr als schlecht erkennen.

Es gibt Menschen, deren Toxizität zu ihrer Komfortzone wurde und die eigentlich nicht den Wunsch haben, sie loszuwerden. Wenn dein Mann einer dieser Leute ist, tut es mir leid, aber es hat keinen Sinn, seine schmutzige Arbeit für ihn zu tun, weil du nichts erreichen wirst.

Wenn dieser Kerl zum Beispiel eine Entschuldigung braucht, muss er sie von der Frau bekommen, die ihn dazu gebracht hat, sich so zu fühlen. Wenn er Zeit braucht, um einige Dinge zu verarbeiten und sich von seinem Schmerz zu lösen, ist er derjenige, der es mit oder ohne dich in seinem Leben tun muss. Du kannst seine Probleme nicht lösen, und du kannst seine Narben nicht auf magische Weise löschen. Nun, man kann es versuchen, aber der Erfolg wäre nur vorübergehend.

4. Er zieht dich nur damit zu Boden

Als du zum ersten Mal darüber nachdachtest, wie du diesem Mann helfen kannst, hast du dir wahrscheinlich das beste Szenario vorgestellt. Deine Liebe, Ehrlichkeit und Hingabe würden sein Herz erweichen.

Er würde die Last loswerden, die ihn belastet hat, und er würde dir sein wahres, verletzliches Selbst zeigen. Wenn es dir gelingt, ziehst du ihn ins Licht und all seine Dämonen und Traumata werden ein Teil seiner fernen Erinnerung sein.

Klingt gut, ich weiß. Aber es klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Was du nicht berücksichtigt hast, ist, dass die Dinge umgekehrt ablaufen. Du siehst, dass es immer die Möglichkeit gibt, dass er dich mit sich herunterzieht und du, genau wie er, verletzt.

Es gibt eine sehr reale Möglichkeit, dass seine Negativität und Toxizität deine positive Energie und die Liebe, die du an den Tisch bringst, überwiegen. Dies ist also eine Möglichkeit für euch beide, innerlich völlig zerstört zu werden.

5. Du musst dich auf dich selbst konzentrieren

Anstatt jedoch die Probleme anderer zu übernehmen, ist es an der Zeit, dass du dich auf dich selbst konzentrierst. Es ist an der Zeit, an den Ort zu gehen, der dir gehört. Ich rede von einem Platz ganz oben auf deiner Prioritätenliste.

Und daran ist nichts Egoistisches. Stattdessen sollte es nur so funktionieren. Versteh mich nicht falsch. Ich rate dir nicht, eine egozentrische Verrückte zu werden, die sich nur um ihr eigenes Wohlergehen kümmert. Ich bitte dich jedoch, nicht in eine Situation zu geraten, in der du deine ganze Energie dafür verschwendest, anderen zu helfen, und keine Kraft mehr hast, dich zu erheben, wenn du es musst.

Bitte stecke all die Mühen und die Zeit, die du diesem Mann gewidmet hast, in dein eigenes Leben. Stelle sicher, dass du die bestmögliche Version von dir selbst wirst. Klingt irgendwie skrupellos, ich weiß. Trotzdem ist es die einzige Möglichkeit, in der dein eigenes Leben nicht wegen anderen leidet. Weil die Wahrheit ist, dass du, egal wie sehr du dich um eine andere Person kümmerst, an erster Stelle stehen musst, weil du derjenige bist, der am meisten zählt. Und du musst dich immer selbst lieben, bevor du jemanden anderen liebst

Country: IE