“Cushioning” – Untreue auf emotionaler Ebene.

Cushioning – Untreue auf emotionaler Ebene

Hast du schon einmal von dem Wort Cushioning gehört? Meist beginnt diese perfide Form der Untreue schon am Anfang einer Beziehung. Was ist Cushioning genau und wie kann man erkennen, ob der eigenen Partner Cushioning betreibt? Wenn dich das interessiert, solltest du jetzt weiterlesen.

Warum du mit Cushioning deinen Partner extrem verletzen kannst

Cushioning bedeutet, dass man jemanden auf einer sehr gemeinen Art und Weise hintergeht. Darum ist es auch sehr verletzend für deinen Partner, wenn du in eurer Beziehung Cushioning begehst. Es bedeutet nämlich, dass du neben deiner Beziehung eine andere Person hast, die du dir warmhältst und deshalb weich fällst, wenn dein Partner sich von dir trennen sollte.

„Cushion“ ist das Englische Wort für Kissen. Und dieses Kissen ist dein Polster, das dich auffängt, wenn es hart auf hart kommt und dein Partner dich verlässt.

Viele beginnen meist schon beim Kennenlernen oder in der Anfangsphase einer Beziehung mit dieser Strategie. Das liegt daran, dass manche Menschen mehrere interessante Dates gleichzeitig haben und diese Bekanntschaften immer noch aufrechterhalten, auch wenn sich eine Partnerschaft aus einer der Bekanntschaften ergibt.

Sie flirten also weiter hinter dem Rücken ihres Partners, um den Kontakt nicht abreißen zu lassen. Ein wenig Angst steck schon dahinter. Denn zu Beginn einer Liebe ist man sich nie wirklich sicher, wie sich das Ganze entwickelt. Es könnte ja sein, dass es sich nur um eine kurze Sache handelt, da die Gefühle evtl. wieder abklingen könnten.

Was aber vor allem auch dahintersteckt, ist Egoismus. Denn wer so etwas tut, verfolgt das Ziel, nicht allein sein zu müssen, und das auf Kosten anderer. Diese Person nimmt also bewusst in Kauf, dass der Partner verletzt werden könnte.

Eigentlich kann das Ganze so nur scheitern. Denn gerade in Partnerschaften geht es doch darum, sich zu öffnen, sich voll und ganz auf den anderen einzulassen und sein Herz zu öffnen. Wenn du deinen Partner aber so hintergehst, missbrauchst du sein Vertrauen und kannst ihn damit tief verletzen. Und nicht nur das. Auch die Person, die du auf die Warteliste setzt, kann von dir tief enttäuscht werden. Denn sie ist zunächst nur Mittel zum Zweck und ist nur deine zweite Wahl.

Wer sind die Übeltäter – Männer oder Frauen?

Menschen, die Cushioning betreiben, wollen es vermeiden allein zu sein. Denn diesen Menschen erleben es als sehr unangenehm, wenn sie allein sind. Sie können durch ihre Einsamkeit sogar tiefgreifende Ängste verspüren. Sie sind daher auch nie lange Single.

Denn sie fühlen sich unwohl, wenn sie keinen Partner haben. Sie können ohne ihn nicht für sich allein sorgen, wissen nicht, wie sie ihr Leben gestalten sollen und sind somit abhängig von einem Partner. Sie sind auch eher die Arten von Menschen, die wenig emotionale Nähe aus ihren engsten Freunden gewinnen.

Frauen sind in dieser Sache bei Weitem besser als Männer, denn sie führen meist intensive Freundschaften und Beziehungen zu ihren Familienmitgliedern. Sie verlagern ihre Gefühlsangelegenheiten oft auf die Menschen im Leben, die ihnen am nächsten sind – und eben nicht nur auf ihren Partner. Dadurch können sie ihre emotionale Balance stabil halten und sind weniger anfällig für Einsamkeit. Somit greifen sie auch weniger häufig zu Strategien, wie Cushioning.

Was sind Anzeichen für Cushioning?

Um herauszufinden, ob dein Partner Cushioning betreibt, solltest du auf einige Anzeichen achten. Leider sind sie nicht immer sehr eindeutig. Insbesondere, wenn dein Partner noch nicht lange mit dir zusammen ist, bzw. du die Person, die du datest noch nicht lange kennst, wird es dir schwerer fallen, diese Person einzuschätzen. 

Viele Frauen bekommen gar nicht mit, was im Hintergrund passiert, da sie alles mit einer rosaroten Brille betrachten. Es besteht besonders zu Beginn einer Beziehung meist eine große Anziehung, sodass viele die Zeichen schnell übersehen.

Man könnte aber versuchen mehr über die Geschichte des Partners in Erfahrung bringen. Warum ist seine letzte Beziehung gescheitert? Wie viele Single-Phasen hat er bereits hinter sich? Höre deinem Partner genau zu, sodass du ein gutes Bild von seiner Vergangenheit bekommst. Wenn er schon oft von einer Beziehung zur nächsten gehüpft ist, kannst du davon ausgehen, dass er Cushioning betreibt.

 Versuche auch mit deinem Partner darüber zu reden, wie er das Leben ohne einen Partner an seiner Seite findet. Klagt er nur über seine Einsamkeit und sagt er dir, dass er es hasst allein zu sein, dann kannst du davon ausgehen, dass er abhängig ist von dem Gefühl in einer Beziehung zu sein.

Du solltest allerdings nicht zu vorsichtig voranschreiten. Denn selbst wenn du sehr misstrauisch bist, kannst du dich nicht davor schützen, Opfer von Cushioning zu werden. Du stehst dir dann nur selbst im Weg und kannst dich nicht richtig verlieben, weil du die ganze Zeit eine skeptische Haltung hast. Allerdings darfst du auch nicht zu naiv sein und alles glauben, was er dir sagt. Sobald du merkst, dass sich auf emotionaler Ebene etwas zwischen euch verändert, solltest du dies ansprechen. 

Natürlich gibt es nie die hundertprozentige Sicherheit dafür, dass dein Partner dich nicht verletzt. Aber wenn du es schaffst ehrlich und offen mit ihm zu kommunizieren, kann es euch helfen, fair miteinander umzugehen.

Country: DE