Brief an einen Narzissten: Ich bin nicht länger dein Gefangener.

Brief an einen Narzissten: Ich bin nicht länger dein Gefangener.

Ich habe heute beschlossen, mich von dir zu befreien. Endlich wurde mir klar, dass du nicht der Mann bist, den ich wirklich verdient habe. Meine Augen sind nun weit geöffnet und sehen, welches Monster ich in mein Leben gelassen habe. Eigentlich ist der Begriff Monster, schon harmlos für dich. Stattdessen werde ich dich den Fehler meines Lebens nennen.

Heute weiß ich, ich bin nur eine dieser Frauen die sich in deinem Netz aus Manipulation, Machtspielchen, Komplexen und dem Verhalten eines vermeintlichen Opfers verfangen haben.

Ich war einer dieser Menschen, die dich blind geliebt haben.

Du hast mein Leben zum negativen Verändert um nicht zu sagen zur Hölle gemacht. Ich erinnere mich noch, an die Frau die ich vor dir war. Ich war humorvoll und hatte Selbstachtung. Ich war der Mittelpunkt in meinem Freundeskreis und die Menschen redeten gerne mit mir.

Doch dann kamst du in mein Leben und ich verfluche den Tag, an dem ich ein Gespräch mit dir einging und dein Angebot auf einen Kaffee annahm. Denn an diesem Tag begann mein Leiden.

Ich war eine lange Zeit dein Seelisch Gefangener. Du hast mich mit deinen soziopathischen Machtspielchen gefoltert. Du hast mir negative Emotionen tief in meine Seele gepflanzt, nur damit ich mich schlecht fühle, während du lächelnd neben mir sitzt. Du hast deine Siege über mich so oft genossen.

Unzählige Male hatte ich auf eine emotionale Reaktion von dir gehofft. Ich wollte sehen, ob dir mein Leiden etwas ausmacht. Aber das war zu viel für dich. Rückblickend kann ich sagen, dass du auf eine kranke Art eifersüchtig auf mich warst. Du warst eifersüchtig darauf, dass ich Freunde hatte, denen ich wichtig bin und darauf, dass andere Menschen gerne mit mir sprachen.

Du konntest es nicht ertragen mit einer starken Person wie mir zusammen zu sein. Du hattest immer dieses krankhafte Bedürfnis mir überlegen zu sein. Deine Psychospielchen haben es wirklich geschafft, dass ich glaubte, dass du der einzige Mensch bist, den ich in meinem Leben brauche um glücklich zu sein.

Du hast mir nicht erlaubt viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen und du hast es geschafft, dass ich mich von meinen Freunden distanziert habe, dass alles hast du getan, weil du Angst hattest, dass sie mir sagen wie schlimm du eigentlich bist.

Du hast mich unendliche Male mein Herz gebrochen. Ich habe bittere Tränen geweint und dich darum gebeten damit aufzuhören, aber du hast nicht zugehört.

Du konntest deinen Stolz nicht herunterschlucken und dein kranker Verstand flippte aus, sobald ich versuchen würde Recht zu haben.

Es gab unausgesprochene Gesetze in unserer Beziehung, die waren. Du bist der Beste! Du bist der erfolgreichere von uns beiden! Du bist Perfekt in allem, was du tust! Und ich sollte Froh sein so einen Mann an meiner Seite zu haben!

Durch dein krankes Verhalten, hatte ich immer das Gefühl nur eine mittelmäßige Frau an der Seite eines Perfekten Mannes zu sein. Ich hatte das Gefühl, dass ich nur dann was sagen konnte, wenn du mich etwas fragst.

Ich hatte mein Selbstwertgefühl vollkommen verloren. Ich dachte, ich bin die „hässliche Frau“ an der Seite eines wunderschönen Mannes und ich sollte froh sein, dass du mich erträgst.

Doch in Wirklichkeit war ich immer noch die wundervolle Frau, mit der jeder gerne sprach. Aber du hast mich so fühlen lassen, nur damit dein Ego sich gut fühlt. Alle konnten sehen, dass du das Monster von uns beiden warst, nur ich war noch blind.

Aber in alldem Chaos hast du eine Sache vergessen. Die Liebe. Behandelt man jemanden, den man liebt, so wie du mich behandelt hast? Würde ein Mann, der seine Frau liebt die ganze Nacht weinen lassen, wo sie über all die schrecklichen Dinge nachdenkt, die du ihr angetan hast?

Denkst du wirklich, das ist ein Zeichen von Liebe? Nein, ist es nicht! Das ist keine Liebe, es ist viel mehr ein Überleben von mir gewesen. Ich kämpfte um mein Leben, weil ich nicht in der Lage war, dich loszulassen.

Tief in mir drin wusste ich, dass du ein Monster bist, doch ich belog mich selbst und sagte, es würde irgendwann schon vergehen und du würdest dich dann ändern.

Ich dachte eine lange Zeit, dass meine Liebe zu dir dich heilen wird. Ich dachte, du machst vielleicht eine schwere Zeit durch und deshalb bist du so ein Monster. Ich hatte so unglaublich viele Ausreden für dein Verhalten.

Das Leben mit dir war eine Lektion, die mich tief greifend verändert hat. Ich wurde dadurch stärker und ich musste dadurch lernen, wie Liebe niemals aussehen darf. Und du warst ein großartiger Lehrer für all die schlimmen Dinge, die man lernen sollte.

Ich war dein bester Schüler, denn ich lernte zu weinen bis zum Einschlafen. Ich lernte, dass man manchmal auf seine Freunde hören muss, wenn sie einem sagen, dass man ein Monster liebt. Ich lernte, dass wenn man jemanden Blind liebt, man auch für die schrecklichsten Taten ausreden erfinden kann.

Ich lernte die andere Wange hinzuhalten, weil wie du immer sagtest, ich habe all das verdient. Jedes schlechte Wort, jeden Schlag und jeden wütenden Blick von dir.

Du warst so tief in meiner Seele verankert, dass du mich von innen heraus lebendig aufgefressen hast, bis nichts mehr von der Frau übrig war, die ich mal vor dir war.

Heute bin ich nur noch die leere Hülle einer fröhlichen Frau. Ich erkenne ich selbst oft nicht mehr wieder, nach der Erfahrung mit dir. Ich bin ein lebendiger Toter. Lass mich dich etwas fragen. Bist du zufrieden mit deinem Leben? Bist du zufrieden mit der Frau, die ich geworden bin? Ich wette ja, denn mich in diesem Zustand zu sehen, ist Nahrung für deine gierige Seele. Dieser dunkle und kalte Ort tief in dir drin, an dem es keine Liebe gibt, dem gefällt es, dass du mich zerbrochen hast.

Weißt du, zumindest habe ich herausgefunden wer du wirklich bist und was du mir angetan hast. Mir wurde klar, welch Monster du bist und dass ich dich so schnell wie möglich loswerden muss. Heute kann ich dir sagen, dass ich fertig mit dir bin. Leben dein Leben so, wie du willst, aber suche mich nicht mehr auf.

Ich bin immun geworden gegenüber deinen Psychospielchen. Deine süßen Worte treffen jetzt auf eine kalte und undurchdringliche Wand. Was ich hoffe, ist nur, dass du eines Tages begreifst, was du anderen Menschen angetan hast. Und ich weiß, dass das Karma eine Bitch ist und es dich aufsuchen und finden wird.

Um dir das zu geben, was du verdienst. Das Karma wird dich das fühlen lassen, was ich fühlte, als ich noch dein Gefangener war. Ja, du bist ein Monster, aber wenn du vor dem Karma stehst, wird auch das schlimmste Monster zu einem um Gnade winselnden Wesen.

Liebe Grüße,
Ich bin nicht mehr dein Gefangener.

Meine Bücher bekommst Du hier.

Country: DE
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.