Diese 6 Zweifel sind am Anfang einer neuen Beziehung völlig normal

Hast du gerade einen neuen Partner? Aber machen sich bei dir trotz Verliebtheit schon Sorgen breit? Dann kann ich dich beruhigen, denn manche Sorgen sind ganz normal am Anfang einer Beziehung.

Eigentlich sollte man am Anfang noch vor Lebensfreude sprühen, wenn man ganz frisch verliebt ist. Aber viele Menschen machen sich gerade in der Anfangszeit große Sorgen.

Sie malen sich in ihrem Kopf all die Worst-Case-Szenarien aus und machen sich Gedanken darum, ob es eine Zukunft mit diesem Partner geben wird. Manche behaupten, dass dies ein schlechtes Zeichen sei.

Aber in Wirklichkeit ist es völlig normal, wenn man zu Anfang Zweifel hat. Denn auf Wolke sieben zu schweben, bedeutet manchmal auch, dass man Angst hat, wieder tief zu fallen. Wenn du dir über die folgenden sechs Dinge den Kopf zerbrichst, dann bewegst du dich noch im normalen Bereich.

1. „Was, wenn es schnell wieder vorbei ist?“

Du bekommst nie eine Garantie dafür, dass jemand für immer bei dir bleibt. Außerdem ist die erste Zeit besonders schön. Später wird es eher schwieriger. Die Probleme und Konflikte häufen sich und man muss anfangen Kompromisse einzugehen. Aber da muss wirklich jeder durch.

Natürlich ist jede Beziehung anders, aber jede Beziehung hat schöne und auch weniger schöne Momente. Vergiss nicht, dass wir uns alle stets weiterentwickelt und mit der Zeit reifer werden. Das kann euch helfen, mit diesen Situationen besser umzugehen oder aber ihr entwickelt euch in völlig andere Richtungen, sodass ihr irgendwann getrennte Wege geht.

2. „Ich habe diesen Menschen gar nicht verdient!“

Es fühlt sich gut an, einen Menschen im Leben zu haben, der immer an deiner Seite ist und dich unterstützt, nicht wahr? Aber manchmal hast du vielleicht das Gefühl, dass du diesem Menschen weniger zurückgibst als er dir gibt. Und du fühlst dich plötzlich schuldig. Du denkst, dass du diesen Menschen gar nicht verdient hast.

Denke daran, dass es deinen Partner womöglich sehr glücklich macht, dich glücklich zu machen und dass er in Wirklichkeit gar keine Gegenleistung erwartet. Es gibt tatsächlich Menschen, die einfach viel zu geben haben. Du solltest es daher genießen und dich nicht verunsichern lassen.

3. „Er kann jemand besseres haben als mich!“

Hast du einen Partner, der besonders gut aussieht oder einfach ein extrem guter Fang war? Dann passiert es ebenfalls schnell, dass man unsicher wird. Denn diese Menschen sind meist sehr begehrenswert und das bekommt man natürlich häufig zu spüren.

Man weiß ganz genau, dass dieser Mensch es nicht schwer haben wird, einen neuen Partner zu finden. Deshalb bekommt man es schon zu Anfang schnell mit der Angst zu tun. Man glaubt, dass man nicht gut genug sei und ertrinkt fast in seinen Selbstzweifeln.

Lass dich davon nicht fertigmachen und halte dir folgendes vor Augen: Diese Person hat sich dazu entschieden, mit dir zusammen zu sein. Das bedeutet, du bist gut genug, so wie du bist!

4. „Sobald er mich richtig kennenlernt, wird er mich sowieso wieder verlassen!“

Natürlich zeigt sich jeder am Anfang der Beziehung fast ausschließlich von seiner Schokoladenseite. Doch nach und nach fällt der Vorhang herunter und die weniger attraktiven Seiten kommen zum Vorschein. Das ist aber nicht nur bei dir selbst der Fall, sondern auch bei deinem Partner.

Denn jeder hat nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen. Das ist völlig normal und ist Teil einer jeden Beziehung. Ihr werdet euch somit auf einer viel ehrlicheren Ebene begegnen und dafür solltet ihr Dankbar sein. Du bist nun einmal so wie du bist. Und das sollte dein Partner akzeptieren lernen, so wie du die Schattenseiten deines Partners akzeptieren lernen musst.

5. „Er ist nicht wirklich in mich verliebt!“

Du hast das Gefühl, dass er dich nicht wirklich liebt, weil er dir nicht ständig einen Strauß Rosen vorbeibringt oder dir alle 5 Minuten zurückschreibt? Mach dir keine Sorgen und entspann dich!

Denn besonders Männer öffnen ihr Herz meist viel später als Frauen. Sie müssen nämlich erst einmal Vertrauen gewinnen. Du musst schon ein wenig Geduld zeigen, wenn du möchtest, dass er dir seine Gefühle offenbart.

Manchmal interpretieren wir sehr viel in Verhaltensweisen hinein oder gleichen unseren Partner mit dem Idealbild unserer Gesellschaft ab. Ganz nach dem Motto: Der Partner meiner Freundin macht ihr ständig Geschenke, warum tut er es nicht? Lass dich nicht verrückt machen! Lehn dich stattdessen zurück und lass den Dingen einfach seinen Lauf!

6. „Ich bin nicht wirklich in ihn verliebt!“

Oft ist es nicht die Liebe auf den ersten Blick, sondern vielleicht auf den zweiten oder dritten Blick. Dann kannst du dich glücklich schätzen. Denn Beziehungen, die langsam wachsen, halten meist viel länger als Beziehung, in die man sich Hals-über-Kopf hineinstürzt. Manche Beziehungen entstehen zum Beispiel aus einer langjährigen Freundschaft. Das hat den Vorteil, dass man sich bereits gut kennt.

Fakt ist: Jede Liebe muss wachsen. Manchmal können wir uns noch nicht so richtig auf etwas Neues einlassen, weil uns unsere alte Beziehung zum Beispiel noch schwer im Magen liegt. Aber du wirst sehen: Wenn du dem Ganzen ein wenig Zeit gibst, dann hat auch deine Liebe ein Chance um aufzublühen.

Folge uns hier auf Instagram.

Country: DE