Wenn Hausarbeit für dich entspannend und Stress lösend ist. Das sagt das über deine Persönlichkeit aus.

Written by: Gast

Published on: März 8, 2019

Für manche Menschen ist Hausarbeit ein absoluter Albtraum. Sie tun alles andere lieber, als auch nur einen Moment lang ans Aufräumen zu denken. Es gibt aber Menschen, die in der Hausarbeit Ablenkung und Entspannung finden.

Beim Putzen, aufräumen, beim wasche machen und bügeln finden sie einen Ausgleich zum Rest des Tages. Die Hausarbeit löst den Stress und die inneren Ängste in ihnen, sodass sie wirklich entspannen können, klingt seltsam, aber so ist es.

Für Menschen wie uns, die Hausarbeit meiden wie der Vampir das Sonnenlicht, mögen solche Menschen die beim Putzen entspannen wie Außerirdische wirken. Hinter dem ganzen gibt es auch einen psychologischen Grund.

Deshalb empfinden manche Menschen Hausarbeit, als entspannend und Stress-lösend.

Eine kürzlich durchgeführte Studie eines Professors für Psychologie fand heraus, dass Hausarbeit Stress abbaut. Es stellte sich heraus das die Menschen, die ihr Zuhause als „Friedlich“ empfinden, weniger depressive Stimmung in sich tragen.

Der Studie nach vermittelt die Hausarbeit den Menschen ein „Gefühl von einer Kontrolle ihrer Umgebung und das gibt ihnen ein beruhigendes und entspanntes Selbst “.

Der Professor sagt „Es ergibt für diese Menschen einfach Sinn, dass Hausarbeit sie beruhigt. Das Leben ist voller Ungewissheit und wir können die meisten Situationen nicht wirklich steuern, aber unser Zuhause können wir so gestalten, wie wir wollen. Und dieses Gefühl von Kontrolle und sich seine Welt so zu machen wie es einem gefällt, entspannt und beruhigt diese Menschen, deshalb putzen, kochen, bügeln sie gerne.“ 

„Warum machen dann nicht alle gerne Hausarbeit?“

Der Großteil der Menschen empfindet die Hausarbeit als anstrengend und sehen es als eine Arbeit an, die getan werden muss. Warum aber verspüren diese Menschen nicht das Stress lösende Gefühl wie die anderen?

Laut dem Professor hängt das mit der Persönlichkeit zusammen, er sagt „Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass Menschen die ihre Hausarbeit gerne machen, als gewissenhafter und Detail-orientierter Betrachten, während Menschen die ungern Putzen, eher spontan und weniger organisiert sind.“

Der Professor sagt weiter „Der menschliche Geist möchte die Dinge gerne vorhersagen und wenn ihm die Kontrolle fehlt oder die Dinge zu chaotisch und unvorhersehbar werden, dann beschleichen ihn verschiedenste Angstzustände die sich in einer inneren Unruhe Wiederspiegeln.“

Wenn es Zuhause ordentlich und sauber ist, fühlen sich diese Menschen sicher und sie schaffen sich ihre eigene Oase, in der sie sich wohlfühlen. Es gibt, aber auch Menschen, bei denen ist Hausarbeit fast schon eine Zwangsstörung.

Aber in den meisten Fällen ist es einfach nur eine Möglichkeit zu entspannen. Alles was wir wissen ist das die Hausarbeit für manche Menschen eine Form von Meditation ist.

Zeige diesen Artikel jemandem, der Hausarbeit als eine Art Entspannung ansieht. Folge uns hier auf Instagram.