Narzissmus – Wenn krankhafte Selbstliebe die Beziehung zerstört.

Written by: Gast

Published on: Dezember 28, 2018

Narzissmus – Wenn krankhafte Selbstliebe die Beziehung zerstört

Narziss – das ist der junge Gott in der griechischen Mythologie, der so sehr in sein eigenes Spiegelbild verliebt war, dass er sich selbst ins Unglück und ins Verderben stürzte. Nicht ohne Grund nennen wir Menschen, die zu krankhafter Selbstliebe neigen, bis heute Narzissten. Doch Narzissmus belastet nicht nur denjenigen, der mit dieser Persönlichkeitsstörung gezeichnet ist. Jede Partnerschaft leidet unter der Störung. Wenn du einen Narzissten liebst, musst du aufpassen, dass dich seine Selbstliebe nicht zerstört.

Wenn du einen Narzissten liebst, bedeutet das, dass du mit einem Menschen zusammenbist, der zu einer krankhaften Selbstliebe neigt. Aber ist das nicht gut? Ist es nicht erstrebenswert, sich selbst zu lieben, so wie man ist? Selbstliebe, das beinhaltet doch Selbstbewusstsein, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und das Wissen darum, was man wehrt ist. Wünscht man sich nicht, selbst so zu sein? Und wäre es nicht schön, einen Partner zu haben, der gerade diese Selbstsicherheit besitzt?

Nein, leider ist das Leben mit einem Narzissten alles andere als schön. Es kann belastend und zerstörerisch sein. Und oft gibt es keinen anderen Ausweg, als die Beziehung zu beenden.

Leben mit dem Narzissmus des Partners

Der Narzisst will immer und überall deine Anerkennung, deine Bewunderung. Keine andere Meinung zählt außer seiner eigenen. Er prahlt mit seinem Können, seiner Leistung und seinen Fähigkeiten. Doch meistens ist nicht viel dahinter. Du bist es leid, immer wieder davon zu hören, wie wundervoll er ist. Und gleichzeitig folgen doch nie Taten. Im Gegenteil: Der Weg ist gepflastert von Misserfolgen, für die natürlich alle andere die Schuld tragen.

Mit einem Narzissten zu leben bedeutet, dass immer der Partner im Mittelpunkt steht. Es geht immer um seine Gefühle, seine Ziele, seine Enttäuschungen, seine Erwartungen. Und wo bleibst du dabei? Wer fragt dich nach dem, was du kannst und möchtest? Wer will deine Meinung zu den vielen Themen hören? Der Narzisst ganz sicher nicht. Der will deine Bestätigung, aber bloß keine Kritik. Denn mit dieser kann der Narzisst nicht umgehen.

Es geht permanent darum, dass er sich besser fühlt. Zu welchem Preis? Er fühlt sich nie wirklich anerkannt und verstanden, denn er ist gar nicht so fehlerfrei, wie er es von sich glaubt. Seine Frustration und seine Wut wachsen. Und du als Partnerin bekommst diese zu spüren.

Mit einem Narzissten zu leben ist immer ein Drahtseilakt. Du musst ihm die Bestätigung geben, die er sucht, Nachsichtigkeit zeigen, wo er übers Ziel hinausschießt, eigene Bedürfnisse zurückstellen, Kritik für dich behalten und die negativen Konsequenzen, die seine Persönlichkeitsstörung nach sich ziehen, dennoch gemeinsam mit ihm tragen. Mit einem narzisstischen Partner zu leben, bedeutet also vor allen Dingen eines: Du brauchst viel Kraft.

Was geht in einem Narzissten vor?

Narzissmus ist eine etwas salopper Bezeichnung für eine narzisstische Persönlichkeitsstörung. Wer darunter leidet, hat eine völlig verdrehte Wahrnehmung von sich selbst. Der Narzisst glaubt, besonders herausragend zu sein. Nur leider ist das in der Regel nicht. Es besteht ein Missverhältnis zwischen dem, was er über sich denkt und dem, was die Realität widerspiegelt. Das macht ihn unzufrieden und spornt ihn dazu an, sich immer mehr zu präsentieren. Der Narzisst prahlt und spielt sich auf. Dabei will er natürlich nicht hören, dass er falsch liegt. Irgendwo tief in ihm drin besitzt er ein fehlendes Selbstwertgefühl. Um dieses zu kompensieren, übertreibt er es nach Außen hin und baut eine Fassade auf, die er selbst nicht mehr durchschaut. Womöglich kann er die Realität also schon lange nicht mehr erkennen.

Diese übermäßige Selbstdarstellung braucht sehr viel Energie. Vielleicht ist das der Grund, dass der Narzisst nicht mehr viele Kapazitäten frei hat, um wirklich etwas im Leben auf die Beine zu stellen. Stattdessen manipuliert er andere, er lügt und lebt in der ständigen Vorstellung, alle anderen seien nur neidisch auf ihn und würden ihm deshalb die nötige Anerkennung nicht schenken.

Sein Selbstwertgefühl zieht er aus der Demütigung und Herabsetzung anderer. Nur, wenn er die anderen kleinmacht, kann er sich groß fühlen. Welche Partnerin erträgt dies auf Dauer? Wutanfälle, Misstrauen und fehlende Empathie prägen die Beziehung.

Übermäßige Anforderungen an die Partnerschaft

Auch an seine Partnerin hat der Narzisst große Ansprüche. Sie ist seine Traumfrau, nicht weniger. Das liest sich vielleicht romantisch, ist es aber nicht. Denn der Narzisst erwartet zwangsläufig nur das absolute Maximum. Du hast die perfekte Frau für ihn zu sein. Und wenn du das nicht bist, reagiert er gekrängt und wütend. Er sucht die Schuld bei dir, nicht bei sich selbst.

Eifersucht, Streit, übertriebene Erwartungen und immer geht es nur um ihn. DU schenkst ihm nicht genug Anerkennung, DU weißt ihn nicht zu schätzen, DU ruinierst die Beziehung. Dir kommt das alles sehr bekannt vor? Dann hast DU wahrscheinlich längst nicht mehr die Kraft, noch viel in diese Beziehung zu investieren.

Ausbruch aus der Narzissten-Falle

Das Leben mit einem Narzissten erfordert vor allen Dingen eines: Grenzen zu setzen. Du musst aufhören, deinen Partner als Mittelpunkt der Beziehung zu betrachten, auch wenn er sich ständig dazu macht. Es ist nicht unmöglich, mit einem Narzissten glücklich zu werden. Das kommt auch immer darauf an, wie stark seine narzisstische Persönlichkeitsstörung ausgeprägt ist. Doch immer setzt der Narzissmus des Partners voraus, dass du Grenzen steckst und an dich selbst denkst.

Du brauchst einen langen Atem und viel Geduld. Vieles ist die Aufregung nicht wert, und wer mit einem Narzissten lebt, muss ganz oft auch einfach nur weghören. Doch irgendwo sind immer Grenzen. Und die sind genau dann überschritten, wenn deine eigene Seele in Mitleidenschaft gezogen wird. Nein, du musst nicht immer funktionieren, und ja, auch deine Meinung zählt. Du darfst durchaus auch einmal Aufmerksamkeit einfordern.

Sprich mit deinem Partner. Er muss verstehen, dass dich viele seiner Verhaltensweisen verletzen. Kritik an ihn musst du vorsichtig verpacken. Achte immer darauf, seinen Stolz nicht zu verletzen. Sprich nicht davon, was bei ihm falschläuft, oder was bei ihm nicht stimmt, sondern nur, wie du dich fühlst. Manchmal kann ein ruhiges und vorwurfsfreies Gespräch helfen, dass der Narzisst sein eigenes Verhalten überdenkt.

Und wenn nicht? Horche in dich hinein. Du bist es dir schuldig, einen Schlussstrich zu ziehen, wenn deine inneren grenzen überschritten wurden. Denk daran, niemand ist dafür verantwortlich, dass du glücklich bist, nur du selbst. Und wenn das bedeutet, sich von einem narzisstischen Partner zu lösen, so ist dies der einzige richtige Weg, um wieder zu dir selbst zu finden und frei zu sein für eine Beziehung, in der gegenseitige Liebe und Respekt herrschen. Alle meine Bücher findest Du hier (Hier klicken)