Was es bedeutet, wenn ein Narzisst dich mit Liebe überschüttet.

Written by: Gast

Published on: Dezember 26, 2018

Pass auf, wenn dich ein Narzisst mit Liebe überschüttet!

Die Verliebtheit ist das schönste Gefühl überhaupt. Wir alle kennen die Schmetterlinge im Bauch, die gar nicht aufhören wollen uns ein wohliges Gefühl in der Magengrube zu geben. Diese erwartungsvolle Aufregung um unser Herz und wie es jedes Mal hochspringt, wenn der Angebetete zu sehen ist. Uns ist ganz schwindelig vor Glück und Endorphinen und wir könnten die ganze Welt umarmen. Nichts scheint mehr von Bedeutung – wichtig sind nur noch wir zwei. Alles Schwere und Belastende fällt von uns ab und das Leben ist auf einmal wunderbar leicht und strahlend. Alles macht Spaß und nichts kann uns so leicht runterziehen.

Auch Narzissten erleben diese Phase der Verliebtheit. Auch sie empfinden pures Glück dabei, sich mit jemandem eng verbunden zu fühlen und alles mit einer Person zu teilen, die ihnen etwas bedeutet. Aber wie kann das sein? Ein Narzisst sieht doch jederzeit nur sich selbst. Wie kann er sich einer Person hingeben oder sogar echte Zuneigung verspüren. Das wäre ja wirklich selbstlos und ist schließlich ziemlich untypisch für einen Narzissten, oder?!

Auch Narzissten haben Schmetterlinge im Bauch

Doch auch wie wir einfühlsamen Menschen, fühlen Narzissten das ganze Gefühlswirrwahr und den Ausstoß von Glücksgefühlen in der ersten Phase der Verliebtheit. Wie das kommt? Dazu muss man bedenken, dass der Narzisst innerlich eine sehr schlechte Einstellung von sich selbst hat. Auch, wenn man denken könnte, dass er mit seinem egoistischen Verhalten doch bestens von sich selbst denken und eingebildet sein müsste, ist er in Wahrheit innerlich schwach und klein.

Seine Angeberattitude und das ganze Gewese um ihn selbst ist nur ein verzweifelter Versuch, seine innere Leere zu verstecken und zu füllen. Indem er sich ständig in den Mittelpunkt stellt, seine guten Seiten hervorhebt, angibt und alle anderen schlecht macht, versuchen er sich selbst zu erheben und damit sein Minderwertigkeitsgefühl zu überdecken. Narzissten brauchen andere, sie wollen es sich nur nicht eingestehen. Sie wollen sich unabhängig und groß zeigen und allen anderen das Gefühl vermitteln, dass sie klein und abhängig von ihnen wären.

Das ist auch der Grund dafür, dass sogar ein Narzisst absolut und bis über beide Ohren verliebt sein kann und sich verliebt geben kann. Einerseits, weil er damit erreicht, dass sich jemand anderes auf ihn einlässt, ihm Vertrauen schenkt und sich langsam aber sicher von ihm abhängig macht und andererseits, weil er durch die Verliebtheit selbst versucht seine Leere zu füllen und seinem verzweifelten Leben einen Sinn zu geben.

Der Zuwendungscatcher

Auch wenn ein Narzisst mit seiner Nase im Himmel durch sein Leben läuft und allen zeigen möchte, dass sie ihm nichts bedeuten und er sehr gut alleine zurechtkommt, sind Narzissten die wohl abhängigsten und nähesuchendsten Menschen unter uns.

Sie können nicht ohne die Personen um sie herum, die ihnen ständig zuhören, ihnen Aufmerksamkeit schenken und ihnen zusagen, wie großartig sie doch sind. Sie können nicht leben ohne Komplimente, ohne Nähe oder ohne Liebe. Denn sie sind innerlich leer und arme Seelen. Narzissten sind nicht in der Lage Selbstliebe zu verspüren. Sie denken schlecht von sich und auch, wenn sie das nie zugeben würden, fühlen sie sich traurig und einsam. Dieses seelische Loch versuchen sie dadurch auszugleichen, dass andere es füllen. Deswegen suchen sie immerzu nach Anerkennung und Liebe.

Eine Beziehung ist für den Narzissten also geradezu perfekt, um diesen Mangel zu kompensieren. Endlich hat er jemanden gefunden, der ihn bestätigt, der immer für ihn da ist und sich ganz um ihn sorgt. Empfängt er diese Aufmerksamkeit, ist sein Herz gefüllt von guten Gefühlen und auch ein Narzisst kann sich da nicht zurückhalten, sondern quillt über. Er freut sich über die Zuwendung und das merkt der Partner, indem der Narzisst ihm gegenüber auch hingebungsvoll und zuvorkommend ist.

Also wird sich auch der Narzisst in der glücklichen Anfangszeit einer Beziehung richtig Mühe geben, den anderen zu erfreuen. Oft überschüttet er ihn regelrecht mit Liebe, denn das hat zur Folge, dass sich der andere komplett auf ihn einlässt und sich ihm ganz öffnet. So schafft es der Narzisst, sein Vertrauen zu gewinnen und ihn Schritt für Schritt von ihm abhängig zu machen.

Der Sinnsucher

Außerdem versucht der Narzisst durch einen Partner seine innere Leere zu füllen, indem er ihn idealisiert. Da der Narzisst insgeheim schlecht von sich denkt, sucht er für sich eine Person, die er als besonders erfolgreich und angesehen empfindet. Sein Ziel ist es, dass die guten Eigenschaften des Partners auf ihn abfärben.

Ist sein Partner also ein Karrieremensch mit hohem Status, einem riesigen Einkommen und wird immer zu angesagten Events eingeladen, so kommt das auch dem Narzissten zugute, denn er wird ach davon profitieren, indem er mit zu dem Events kommen kann, einflussreiche Leute kennenlernt und in der upper Society verkehrt. Oder der Partner ist sehr offen und lernt schnell neue Leute kennen. Das könnte auch den Narzissten bereichern und seinen Freundeskreis erweitern.

Während er verliebt ist, sieht der Narzisst dann nur auf diese sehr guten Eigenschaften seines Partners und nimmt kaum Negatives wahr. Zu dieser Zeit ist sein Partner für ihn großartig, da er wunderbar von ihm profitieren kann.

Wenn die Liebe versiegt

Wenn diese Überschüttung mit Liebe immer so weitergehen würde, dann wäre die Beziehung mit dem Narzissten wohl glücklich bis ans Lebensende. Ist sie aber nicht. Und das liegt daran, dass der Narzisst früher oder später auch mit all den Eigenschaften des Partners konfrontiert wird, die er nicht als wünschenswert empfindet. Jeder hat solche Eigenschaften, immerhin sind wir alle bloß Menschen, auch der Narzisst. Aber das sieht er nicht ein.

Er schwenkt dann vom hingebungsvollen und aufmerksamen Liebhaber zum harten Kritiker. Für den Menschen, der das abbekommt ist es wie ein Schock: Eben noch war er über alles geliebt und angenommen, wurde mit Liebe überhäuft und plötzlich macht er angeblich alles falsch und kommt sich vor wie ein schrecklicher und fehlerhafter Versager.

Das ist es, was der Narzisst ihm dann glauben lassen möchte. Er ist enttäuscht: Seine Vorstellung vom perfekten Partner, der nur gute Eigenschaften hat und seine innere Sehnsucht stillt, ist verpufft und er erwacht in der Realität. Und die ist nun mal, dass er sich nur selbst die Annahme geben kann, die er benötigt und das nicht von anderen erwarten kann. Den ganzen Frust über diesen herben Rückschlag bekommt der Partner mit voller Wucht ab. Das reißt ihn in ein tiefes Loch und er erlebt nun endlich das wahre Gesicht des Narzissten.

Die Beziehung mit einem Narzissten ist von einem starken Auf und Ab geprägt, dass keiner lange unbeschadet überstehen kann. Niemand wird dem Narzissten das geben können, was er sich so sehr wünscht. Denn es liegt in ihm, sich selbst anzunehmen. Aber das kann er nicht. Deswegen ist er gefangen in einem dramatischen Kreislauf aus himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Am besten ist es, sich nicht auf diese Achterbahn der Gefühle und Erwartungen einzulassen und so schnell wie möglich das Weite zu suchen, bevor es zu spät ist. Hier bekommst Du meine Bücher (Hier klicken)

Folge uns hier auf Instagram.