Starke Menschen haben gelernt, mit ihrem Schmerz einsam zu bleiben.

Written by: Gast

Published on: November 20, 2018

Es sind die starken Menschen unter uns, zu denen alle aufschauen. Jeder wünscht sich so zu sein wie sie und auch diese Macht auszustrahlen, die sie besitzen. Sie tragen Größe in sich und das spürt man, wenn sie da sind. Sie brauchen nur den Raum zu betreten und die Stimmung ändert sich, denn sie werden begleitet von einem Gefühl der Erhabenheit. 
Außenstehende haben das Empfinden, dass dieser Person nichts und niemand etwas
Denn es gibt so viele schwache Menschen auf dieser Welt. Menschen, die betrügen und von anderen nehmen, um sich selbst zu bereichern. Menschen, die benutzen und ausnehmen, um sich erhaben zu fühlen. Menschen, die nichts sehen, als sich selbst und denen alle anderen egal sind. Das sind Menschen ohne Ehre.
Sie haben kein Funken Mitleid in sich und
Ganz anders sind die guten Menschen. Diese Personen sind größer als falsche Menschen es begreifen könnten. Sie sind so viel besser, als der Haufen Versager, der diese Welt aus Egoismus und Hass regiert.
Und die Leute um sie sehen, dass etwas Einzigartiges an ihnen
Starke Menschen haben ein reines Herz. Sie sind selbstlos und möchten für andere stark sein. Sie versuchen alle zu beschützen, besonders die Menschen, die ihnen am Herzen liegen. Sie geben leise und oft heimlich alles, was sie können.
Sie wollen kein Lob, keine
Sie schützen das, was ihnen lieb und teuer ist und sie würden nie Nein sagen, wenn sie um Hilfe gebeten werden. Immer sind sie zur Stelle und für andere da.
Noch bevor ihre Freunde
Aber starke Menschen haben eine Schwäche: Sich selbst. Wenn es um andere geht, sind sie stark wie Löwen und mächtig wie Elefanten. Sie kämpfen mit all ihrer Kraft und hören nicht auf, bis sie erreicht haben, was sie wollten. Aber geht es um sie selbst, werden sie schwach. 
Sie nutzen ihre Stärke leider oft gegen sich. Denn sie beschränken sich und reißen sich zusammen. Sie erlauben sich nicht, sich zu zeigen. Nicht alle ihre Seiten. 
Denn sie würden es nicht übers Herz bringen, einen geliebten Menschen zu belasten. Deswegen leiden sie allein im Stillen, wenn es dunkel ist, alle schlafen und keiner merkt, dass sie vor Verzweiflung kaum noch atmen können.
Starke Menschen haben gelernt, mit ihrem
Sie sind nicht falsch, das was sie zeigen empfinden sie wirklich. Sie haben so viel Liebe und Zugewandtheit für alle Menschen in sich, dass sie diese immer hervorholen, wenn sie jemandem begegnen, auch wenn es in ihnen ganz anders aussieht. Draußen tragen sie eine Maske, weil sie sich nicht erlauben zu zeigen, dass auch sie schwach sind. Sie tun es für die anderen. Sie tun es, weil sie es gut meinen. Und sie zerstören sich damit selbst. 
So sehr würden sie sich wünschen, jemand könnte sie verstehen und doch bringen sie es nicht übers Herz, einen Menschen mit ihren Problemen zur Last zu fallen. Sie entscheiden sich dafür allein in ihrem Schmerz zu bleiben, denn er ist so groß, dass sie ihn niemandem zumuten könnten. 
Starke Menschen sind die wahren Helden unserer Welt, denn sie sind die selbstlosesten Personen mit dem größten Herzen und der reinsten Seele. Was sie durchleben würde niemand sonst verkraften, aber sie tun es tapfer und stark.
Leider kann keiner sehen, was sich in ihnen wirklich abspielt. Sie sind sehr gut darin, es nicht zu zeigen, den anderen zuliebe. Wenn ihre Freunde darum wüssten, dann würden sie helfen. Wenn ihre Liebsten ahnen würden, sie wären gerne für sie da. Aber nur sie selbst können die Entscheidung treffen, sich zu öffnen und zu zeigen, dass auch sie eine Schwäche haben.
Dafür müssten all die starken Menschen aber erkennen, dass es nicht in ihrer Verantwortung liegt, alle zu retten, alle zu beschützen und für alle dazu sein. Dafür müssten sie zulassen, dass sich auch jemand um sie kümmern darf.
Kein starker Mensch wird sich je dafür entscheiden diesen Schritt zu gehen, bevor er nicht vollkommen am Boden war und es allein nicht mehr bewältigen konnte. Sie stemmen schon mehr, als es ein Menschen überhaupt für möglich gehalten hätte, aber irgendwann ist auch für den stärksten Menschen die Zeit gekommen, in der er erkennt, dass er nicht mehr kann. Viele finden sich dann in einer Depression wieder. Oft sind sie in ihren schlimmsten Momenten dem Tod näher als dem Leben. 
Das ist der Moment, indem auch der belastbarste Mensch merkt, dass er alleine nicht mehr kann. Auch er braucht Hilfe. Denn in allererste Linie sind wir alle Menschen mit dem Bedürfnis nach Nähe und Zuwendung. Wir brauchen andere Menschen. Wir brauchen es, uns manchmal auch fallen zu lassen. Wir brauchen es, wir selbst sein zu können und zwar auch mit unseren Schwächen. 
Wenn du einer dieser unglaublich starken Menschen bist, dann lass mich dir dafür danken, dass du die Welt zu einem besseren Ort machst. Du bereicherst dein Umfeld und all die Menschen, die mit dir zu tun haben so sehr, dass du es dir gar nicht vorstellen kannst.
Ich weiß, dass es dir manchmal schwerfällt zu glauben, dass du liebenswert bist. Ich weiß, dass es dir so unglaublich schwerfällt, dich anzunehmen und dich mit deinen Schwächen zu akzeptieren. Aber das ist gar nicht schlimm, denn es übernehmen deine Freunde für dich. Du musst sie nur lassen.
Gib ihnen eine Chance dir zu zeigen, was für ein wundervoller Mensch du bist. Lass auch sie für dich da sein und du wirst erfahren, wie schön es ist, du selbst sein zu können und dass dich das sogar noch liebenswerter macht!