Ich glaube ich bin im falschen Jahrhundert geboren. Wieso ich das “Dating von Heute” so hasse.

Seit ich klein war, liebte ich es Märchen zu lesen und Disneyfilme waren immer ein Highlight für mich. Und ich liebte die Idee davon wie Mann und Frau sich begehren, zueinander stehen und sich in jeder Lebenslage gegenseitig unterstützen. Ich war fasziniert von der Tatsache, dass wahre Liebe etwas besonderes ist, so besonders dass sie einem so sagt man nur einmal im Leben begegnet.

Nennt es altmodisch, doch wünschte ich, die Dinge wären heute auch noch so. Vielleicht bin ich im falschen Jahrhundert geboren, aber ich mag das was man heute „Dating“ nennt absolut nicht.

Ich mag es nicht, weil Du irgendwie nie weißt wo Du bei jemandem stehst. Ich mag dass alles nicht, weil irgendwie keiner mehr eine „echte Beziehung“ führt. Überall sehe ich alle nur miteinander „abhängen“, es wird nur „geflirtet“ oder sie haben „Affären“ und die allermeisten schweben in einem Zwischending von „Freundschaft und Beziehung“ umgangssprachlich auch „Freundschaft mit gewissen Vorzügen“ genannt.

Jeder steckt in einer Art Beziehung, die gar keine ist. Niemand ist mehr Exklusiv an eine Person gebunden, keiner will Verantwortung übernehmen und doch irgendwie Arme in denen sie einschlafen können. Ich sehe keinen Sinn in dem allem.

Sie schlafen Monatelang miteinander und wenn man in ihre Augen blickt, sind da nur Fragezeichen auf die Frage „Seid ihr zusammen?“. So ein zustand ist doch anstrengend und ermüdend, für mich zumindest. Versteht mich nicht falsch, ich verurteile niemanden der so einen Lebensstil erfüllend findet. Aber es ist halt nicht mein Ding.

Ich mag es nicht, weil sich die Kennenlernphasen, anscheinend nur noch in Chatverläufen und Soziale Netzwerken abspielen. Wann hat dich zum letzten mal ein Mann angesprochen und auf einen Kaffee eingeladen? Wann hat das letzte mal ein Mann um Dich gekämpft, ohne zu erwarten, dass du mit ihm sofort ins Bett steigst?

Wann hat Dich das letzte mal einfach so jemand angerufen, ohne dir vorher per Nachricht bescheid zu geben? Wo sind alle die Emotionen hin, die wir Angesicht zu Angesicht erleben? Wo sind alle die schönen Momente hin, die wir spüren, weil wir neben diesem Menschen sitzen? Wo sind all die Gefühle, die wir nicht mehr zuerst, in die Tasten tippen?

Ich mag das moderne kennenlernen nicht, weil alle versuchen ihre Spielchen zu spielen und gemischte Signale auszusenden mit denen Du nicht wirklich was anfangen kannst. Ich sage nicht dass alle so sind, aber die bittere Wahrheit ist doch, dass kaum noch jemand ehrlich ist. Die meisten werden nicht sagen wonach sie eigentlich suchen, und sie werden nicht aufrichtig sein was ihre Absichten betrifft.

Aber vor allem hasse ich die moderne Art des Datings, weil es ungeschriebene Gesetze darin gibt, die dir sagen dass Du herzlos sein musst, wenn Du nicht naiv und dumm rüberkommen willst. Du darfst niemandem deine innersten Gefühle zeigen, es sei denn, Du willst verletzt werden. Du darfst nicht zu romantisch sein, denn das wäre ja erbärmlich und wirke so als wärst du verzweifelt.

Du kannst niemandem sagen, dass du sie magst, geschweige dass du sie liebst, wenn du nicht willst das sie das gegen dich benutzen. Stattdessen erwarten sie von dir, dass du hart zu knacken bist und so tun sollst als hättest du keine Gefühle. Sie sagen du musst so sein, wenn du sicher gehen willst, dass sie dir nicht dein Herz brechen.

Und ich möchte kein Teil dieser Herzlosen Maskerade sein. Ich möchte eine normale, altmodische Beziehung in der alle Karten auf dem Tisch liegen. Eine Beziehung, in der nicht jede Handlung und jedes Wort Berechnung ist. Eine Beziehung, in der wir beide ehrlich über unsere Gefühle sprechen können. Eine Beziehung auf Augenhöhe in der wir beide aufrichtig sind. Hier findest Du alle meine Bücher (Hier klicken)

Folge uns hier auf Instagram.

Country: FR