Wenn die Erinnerungen uns einholen obwohl wir alles versuchen uns abzulenken.

Written by: Deno Licina

Published on: April 13, 2018

Es ist schon drei Monate her. Nun, eigentlich schon fast vier Monate. Du hast andere Leute getroffen. Bist auf Dates gegangen und hast „Guten Morgen“ Nachrichten erhalten von jemandem, der nicht „er“ war. Du fandest jemanden „aufregend“ der nicht „er“ war und du wurdest enttäuscht von jemandem der nicht „er“ war…

 

Du hast wundervolle Mädelsabende gehabt in denen ihr euch mit einem lachenden und einem weinenden Auge Geschichten erzählt habt von früher. Du hast Frieden geschlossen mit deinem Single dasein, und alleine einschlafen fühlt sich für dich nicht mehr kalt und einsam an. Du erlebst Tage und Wochen an denen du keinen einzigen Gedanken mehr an „ihn“ verschwendest und es fühlt sich wunderbar an. Weil er kein teil mehr deines Lebens ist denn du hast akzeptiert das „er“ nun Vergangenheit ist…

Du bist mit Freunden ausgegangen, und warst glücklich wenn dich jemand bis Nachhause begleitet, du bist mit Freunden ausgegangen und warst genauso glücklich wenn du alleine Nachhause gehst, du warst einfach zufrieden mit dem Leben das du gerade lebst. Du hast wild getanzt und hast dabei laut zu einem One-Hit-Wonder Song mitgesungen, den du seit deiner Schulzeit nicht mehr gehört hast. Du warst einfach zufrieden, zweifellos echt und wahrhaftig glücklich. Du hast erkannt das es dir nach all dem Drama mit „ihm“ wieder gut geht…

Und dann eines Nachts, in nur ein paar Momenten ändert sich wieder alles. Es könnte ein Text in einem Song sein, der ein bisschen zu perfekt passt. Es könnte der Monolog in einem Film sein, der allzu vertraut klingt. Es könnte eine einzige Zeile in einem Buch sein dass du gerade liest, dass den Film in deinem Kopf von vorne beginnen lässt. Es ist so, als wären all die Fortschritte die du in den letzten Monaten gemacht hast gelöscht worden. Du bist zurück, wieder an dem Punkt an dem du wieder an ihn Denkst. Du bist verärgert über ihn. Du hast seit Monaten nicht geweint, doch plötzlich platzt alles aus dir heraus. Du stellst dir wieder vor, wie es wäre, wenn er vor dir steht, dich anlächelt und er seine Arme um dich wickelt und dich an sich zieht…

Du hast die letzten paar Monate damit verbracht nicht an ihn zu denken. Und wenn du mal an ihn dachtest, dann nur an die Negativen Dinge: Was für ein grauenhafter Koch er war, wie er niemals mit dir tanzen wollte, wie du ihn dazu zwingen musstest mit deiner Familie und deinen Freunden Zeit zu verbringen. Du hast dir eingeredet „Er war so offensichtlich nicht der richtige für mich, ich habe einen viel besseren verdient“…

Aber jetzt denkst du wieder an die Positiven Dinge. Du erinnerst dich wie er dich zum lachen brachte während ihr Mittag gegessen habt in der Stadt und wie er versuchte zu erraten was die anderen Paare an den Tischen so miteinander sprachen. Wie er dich in den Arm nahm, als du geweint hast, und er dir seine verletzliche Seite zeigte, wie er für dich da war als du mit deiner Mutter gestritten hast oder eine Freundin dich verletzt hat oder du einfach nur einen harten Tag hattest, du erinnerst dich wie er war da für dich. Du erinnerst dich daran wie verliebt du warst und wie schön es war von ihm geliebt zu werden…

Dieser Rückfall dauert nur einen Moment. Das Lied endet. Die Szenerie ändert sich. Du blätterst um. Du machst weiter, so wie du es die letzten Monate getan hast…

Hey liebes, manchmal musst es dir selbst erlauben, sei ruhig traurig, aber nur für einen Moment. Sei wütend, gebe dich den Emotionen in diesem Moment hin und dann lass es dich von innen reinigen. Wische dir die Tränen weg und erlaube dir ein lächeln. Erkenne das dieser Rückfall nichts anderes ist als eine fragmentierte Erinnerung an jemanden, der dich einmal geliebt hat. Erlaube dir selbst dich fallenzulassen und dann lass los und mach weiter mit dem, was dir seit Monaten so gut tut, halte an diesen Dingen die dir gut getan haben fest und nicht an vergangenem…

Country: US